gArtenvielfalt: Kampagne für Biodiversität in Gärten

Die Flächen von Bayerns Gärten entsprechen zusammengenommen fast der Größe der bayerischen Naturschutzgebiete. Das sind laut Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) etwa 135.000 Hektar, die damit ungefähr 1,9 % der bayerischen Landesfläche einnehmen. Viel Platz also für Pflanzen, Insekten und andere Lebewesen, um ihnen Lebensraum, Nahrung und Schutz zu bieten. Private Gärten bilden damit Flächen, die einen wichtigen Beitrag zur Artenvielfalt leisten können.

Dieses Potenzial möchten wir vom Bayerischen Artenschutzzentrum nutzen und mit unserer Kampagne gArtenvielfalt die Biodiversität in Gärten erhöhen.

Ein Zitronenfalterweibchen sitzt auf einer Wiesenflockenblume. Verschiedene nektar- und pollensammelnde Insekten wie Schmetterlinge und Wildbienen profitieren in Gärten von einer Vielzahl heimischer Pflanzenarten; Foto: Josephine Jedicke

Keine leblosen Steinwüsten, sondern lebendige Vielfalt

Es gilt dabei auch, dem Trend hin zu artenarmen und klimaunfreundlichen Schottergärten zu begegnen und einer Gartengestaltung, die keine Natur zulässt, entgegenzuwirken. Wir wollen mit der Kampagne gArtenvielfalt für mehr Artenreichtum im Wohnumfeld sensibilisieren und zu naturnäherem Gärtnern animieren.

Über einen Zeitraum von vier Jahren wird Informationsmaterial erstellt. Dieses machen wir auf unterschiedlichen Wegen für garten- und balkonbesitzende Personen zugänglich. So informieren wir über Methoden und Wissenswertes zur Schaffung strukturreicher Lebensräume für Mensch und Tier.

Ein weiteres wesentliches Ziel der Kampagne gArtenvielfalt ist die Vernetzung und Kooperation mit unterschiedlichen Partnern, um gemeinsam auf unsere Ziele aufmerksam zu machen. So zeichnen wir zum Beispiel zusammen mit dem Naturschutzverband LBV seit Mai 2022 vogelfreundliche Gärten in ganz Bayern aus.

Außerdem arbeiten wir mit der Insektenrangerin der Umweltstation Augsburg, deren Träger der Landschaftspflegeverband der Stadt Augsburg ist, zusammen. Gemeinsam mit den Expertinnen und Experten des BayAZ entwickeln wir ein Modellprojekt für ein Insektenmonitoring im Garten. Im Rahmen dieser Kooperation erarbeiten wir auch verschiedene Materialien.

So erreichen Sie das Team gArtenvielfalt

Sie haben Anregungen oder Fragen? Wenden Sie sich gerne an unsere Ansprechpartnerinnen Michaela Spindler oder Stephanie Millonig.