Förmitztalsperre

In der Luftaufnahme sieht man die Förmitztalsperre inmitten landwirtschaftlich genutzter Flächen im Gebiet der nördlichen Ausläufer des Fichtelgebirges. Das Absperrbauwerk befindet sich in der linken, oberen Bildecke. Bild vergrößern Die Förmitztalsperre. Quelle: www.agroluftbild.de
Kenndaten der Förmitztalsperre
Allgemein Staubecken
mit Geschiebesperren
Absperrbauwerk Wasserkraft
Betreiber:
WWA Hof
Gewässer:
Förmitz, Lamitz-Beileitung
Höhe (über Talsohle):
28,8 m
Anzahl Turbinen:
1
Gemeinde:
Schwarzenbach
Einzugsgebiet:
14,1 km2 + 24,6 km2
Kronenlänge:
800 m
Ausbauleistung:
0,15 MW
Bezirk:
Oberfranken
max. Stauvolumen:
10,85 Mio. m3
Ausbaufallhöhe:
23,4 m
Inbetriebnahme:
1978
Seefläche (bei Dauerstauziel):
1,1 km2
Ausbaudurchfluss:
0,8 m3/s
Sperrentyp:
Erddamm mit Innendichtung
Nutzung:
Hochwasserschutz, Niedrigwasseraufhöhung, Energieerzeugung, Freizeit und Erholung

Weiterführende Informationen

Links