Analytik/Stoffe – messen, überwachen, prüfen

Aus unserem Leben sind sie nicht mehr wegzudenken: Kunststoffe, Arznei-, Dünge-, Pflanzenschutz-, Reinigungs-, Konservierungs-, Lösemittel. Viele dieser Stoffe sowie deren Abbauprodukte schädigen die Umwelt.
Um Gefahren abwehren zu können, misst das LfU, was und wie viel an Schadstoffen in die Umwelt gelangt, ob und wo sie sich anreichern und wie sie dort wirken.

Aktuelles

Gadolinium in Grund- und Trinkwasser

Gadoliniumkomplexe gelangen aufgrund ihrer Verwendung als Kontrastmittel über das Abwassersystem in die Kläranlagen, über das Uferfiltrat in das Grundwasser und letztlich in das Trinkwasser. Diese sehr geringen Konzentrationen werden mittels ICP-MS nachgewiesen.

Analytik von Gadoliniumkomplexen

1,4-Dioxan – Umweltmonitoring wird ausgeweitet

Das LfU hat ein neues Analyseverfahren für die Industriechemikalie 1,4-Dioxan etabliert. 1,4-Dioxan konnte in bayerischen Gewässern nachgewiesen werden. Schwerpunkte der Nachweise liegen an der Donau und deren Nebenflüssen Lech, Wertach und Inn.

Dioxan - Informationen und FAQ

Sechswertiges Chrom in Grundwasser

An ausgewählten Grundwasserproben wird sechswertiges Chrom mittels Kopplung von Ionenchromatographie und Massenspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma und Isotopenverdünnungstechnik untersucht.

Analytik von sechswertigem Chrom (Chrom(VI), Chromat)

Schutz der Bayerischen Alpen vor Umweltchemikalien

Das Projekt PureAlps soll die Alpen vor bedenklichen Chemikalien schützen. Im Fokus stehen Schadstoffe wie Quecksilber, bromierte Flammschutzmittel und perfluorierte Chemikalien. Diese Schadstoffe finden sich in der Luft über den Alpen und im Niederschlag. Die Anreicherung in den alpinen Ökosystemen ist bisher wenig erforscht.

Schutz der Bayerischen Alpen vor Chemikalien
Pressemeldung des Bayerischen Umweltministeriums vom 20.05.2016

Mikroplastik in der Umwelt

Im Auftrag des Bayerischen Umweltministeriums untersucht das LfU gemeinsam mit der Universität Bayreuth (Prof. Dr. Christian Laforsch) mögliche Auswirkungen von Mikroplastik auf bayerische Flüsse und Seen. Vom Expertenkolloquium am 03.07.2014 liegt nun der Tagungsband vor. Über die aktuellen Forschungsergebnisse in Bayern informiert unsere Internetseite.

Mikroplastik in der Umwelt

Häufige Fragen zu Arzneimitteln in der Umwelt

Viele Arzneimittelwirkstoffe werden in Kläranlagen nach dem Stand der Technik nur teilweise zurückgehalten und können daher in verschiedenen Umweltproben gefunden werden.

Häufig gestellte Fragen zu Arzneimitteln in der Umwelt

Reduktion von F-Gasen

Fluorierte Gase, die als Kälte- und Kühlmittel verwendet werden, tragen erheblich zum Treibhauseffekt und somit zum Klimawandel bei. Auch wenn Emissionen der fluorierten Gase (F-Gase) nur 2% der EU-weiten Treibhausgasemissionen ausmachen, sind sie seit 1990 um 60% gestiegen.

Reduktion klimaschädlicher F-Gase

Umweltanalytik

Chemikalien in der Umwelt

Qualitätssicherung

Zulassungsverfahren

Vollzug von Umweltgesetzen