Bewirtschaftungspläne 2016 bis 2021

Die im Jahr 2009 erstmals veröffentlichten Bewirtschaftungspläne wurden gemäß den Vorgaben der Wasserrahmenrichtlinie bzw. des nationalen Wasserrechts für alle bayerischen Flussgebiete fortgeschrieben. Die aktualisierten Pläne bilden die Grundlage für die Gewässerbewirtschaftung in der Periode 2016 bis 2021. Sie berücksichtigen auch Anregungen und Hinweise, die im Rahmen der öffentlichen Anhörungen vorgebracht wurden und eine Fortschreibung der Entwürfe (Veröffentlichung 2014) begründeten.

Die hier veröffentlichten Bewirtschaftungspläne für das bayerische Donau-, Rhein- und Wesergebiet sowie für das deutsche Elbegebiet sind gemäß Art. 51 Absatz 2 Satz 2 Bayerisches Wassergesetz für alle staatlichen Behörden verbindlich.

Auf Unterseiten zu dieser Seite finden Sie eine Übersicht zu allen veröffentlichten Karten sowie einschlägige Hintergrunddokumente zu den Bewirtschaftungsplänen.

Bewirtschaftungsplan für den bayerischen Anteil der Flussgebietseinheit Donau

Bewirtschaftungsplan für den bayerischen Anteil der Flussgebietseinheit Rhein

Bewirtschaftungsplan für den deutschen Anteil der Flussgebietseinheit Elbe

Bewirtschaftungsplan für die Flussgebietseinheit Weser

Hintergrunddokumente zu den Bewirtschaftungsplänen

An dieser Stelle werden Hintergrunddokumente und -informationen veröffentlicht, die bei der Aufstellung bzw. Fortschreibung der Bewirtschaftungspläne für den Zeitraum 2016 bis 2021 in Bayern verwendet wurden:

Bayerische Flussgebietsanteile

Elbeeinzugsgebiet und seine bayerischen Anteile

Bund/Länderarbeitsgemeinschaft Wasser − LAWA

International/Multinational

Zahlen zur Bewirtschaftungsplanung 2016 bis 2021 für Bayern

Planungsebenen zur Umsetzung der WRRL in Bayern

Flusswasserkörper

Seewasserkörper

Grundwasserkörper

Maßnahmen zur Zielerreichung

Basiszahlen zur Bewirtschaftungsplanung

Weitere Informationen

Neben den nationalen Bewirtschaftungsplänen werden in internationalen Flussgebieten auch gemeinsame Berichte erstellt, die auf die überregional wichtigen Bewirtschaftungsaspekte der betreffenden Flussgebietseinheit eingehen. Diese werden durch die entsprechenden internationalen Kommissionen veröffentlicht: