Regionalstelle Garmisch-Partenkirchen des Bayerischen Artenschutzzentrums

Foto eines Polsters mit hellvioletten Blüten. Steinschmückel (Petrocallis pyrenaica) – eine in Bayern sehr seltene Alpenpflanze; Foto: Fridtjof Gilck

Die neue Regionalstelle des Bayerischen Artenschutzzentrums (BayAZ) an der Vogelschutzwarte des Landesamtes für Umwelt in Garmisch-Partenkirchen hat zur Aufgabe, die Expertenkompetenz im botanischen Artenschutz auszubauen. Im Fokus der Arbeit steht dabei, das Artenhilfsprogramm Botanik zu intensivieren und neue Konzepte insbesondere mit dem Schwerpunkt Alpen und Alpenvorland zu erstellen.

Der Fokus liegt auch auf Neophyten und Kryptogamen

Weitere Themenschwerpunkte an der Regionalstelle Garmisch-Partenkirchen umfassen die Themen Neophyten und Kryptogamen sowie die Aktualisierung der Roten Listen für Pflanzen und Kryptogamen. Im Rahmen eines Projekts soll zudem die Geobotanische Dauerbeobachtung in Bayern weitergeführt werden, um langfristige Veränderungen in der Flora besser nachvollziehen und verstehen zu können.