Gewässerunterhaltung innerorts: Anforderungen und Chancen

Kleines Gewässer in einem Ort. Bild vergrössern Altach in Zeil am Main: eine vorbildliche Kombination aus Hochwasserschutz, Ökologie und Städtebau; Foto: Dipl.Ing.Univ. Norbert Schneider

In Siedlungsbereichen unterliegen die Gewässer zahlreichen Ansprüchen durch öffentliche und private Nutzungen. Für den Träger der Unterhaltung ergeben sich daraus besondere Verpflichtungen und Aufgaben.

Der zentrale Punkt bei der Gewässerunterhaltung innerorts ist es, den Abflussquerschnitt freizuhalten, um ausreichende Abflussverhältnisse zu schaffen. Problematisch sind z.B. oft Verrohrungen, die nicht ausreichend dimensioniert sind.

Unsere Gewässer sind aber mehr als nur (unter Umständen sogar betonierte) Gerinne zur Wasserabführung: sie sind auch Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Deswegen ist es wichtig, die Gewässer innerorts naturnah zu entwickeln, z.B. durch das Pflanzen von Bäumen oder das Abflachen der Ufer. Natürliche Gewässer leisten zudem einen Beitrag zur Verbesserung des Ortbildes und die Naherholungsqualität. Wer möchte nicht innerorts ein schönes Gewässer haben?

Die Arbeitshilfe "Gewässerunterhaltung innerorts: Anforderungen und Chancen" gibt Tipps zu Gewässerunterhaltung in Ortsbereichen und zeigt gelungene Beispiele auf.