Radon messen in Wohnräumen und an Arbeitsplätzen

Die Höhe der Radonkonzentration in Innenräumen kann sehr unterschiedlich sein, unabhängig davon, wie viel natürliches Radon im Untergrund vorkommt. Im Mittel beträgt die Radonkonzentration in Innenräumen in Deutschland 50 Becquerel pro Kubikmeter Luft (Bq/m3). Dabei reichen die Messwerte von wenigen Becquerel bis zu einigen Tausend Becquerel pro Kubikmeter Luft. Nur eine Messung schafft Gewissheit.

Mit Exposimetern einfach und zuverlässig messen

Schwarze, runde Kunststoffdose mit Detektor, insgesamt nur wenig größer als eine Ein-Euro-Münze. Geöffnetes Exposimeter

Radon in Innenräumen kann einfach, zuverlässig und kostengünstig gemessen werden. In der Regel erfolgt dies mit passiven Messgeräten, sogenannten Exposimetern. Diese Messgeräte sind klein und handlich, sie strahlen nicht und sind ungiftig. Ein Exposimeter kostet etwa zwischen 30 und 50 Euro.

Anbieter von Exposimetern finden

Es gibt viele Anbieter für Radon-Messgeräte. Anerkannte Stellen haben beim Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) nachgewiesen, dass sowohl die von ihnen angebotenen Messgeräte als auch die Auswertungen der Messgeräte die Anforderungen der Strahlenschutzgesetzgebung erfüllen. Daher ist es empfehlenswert und für Messungen an Arbeitsplätzen Pflicht, Exposimeter von diesen Anbietern zu beziehen. Das Bundesamt für Strahlenschutz führt eine Liste mit anerkannten Stellen.

Erste Schritte für Messungen sowohl zu Hause als auch an Arbeitsplätzen finden Sie in nacholgenden Links.

Weiterführende Informationen

Links

Dokumente