Teilprojekt 1 Einfluss von Insektengiften auf die Partner- und Wirtsfindung

Weibchen, der Spezies Lariophagus distinguendes legt ihre Eier in eine Korkkäferlarvae. Weibchen der Spezies Lariophagus distinguendes die ihre Eier in eine Korkkäferlarvae legt; Foto: Stefan Kühbandner

Insektengifte werden weltweit in großem Maßstab im Pflanzenschutz eingesetzt und können auf verschiedenen Wegen auch in nützliche Nichtzielorganismen gelangen. Ziel des Projekts ist es neue Erkenntnisse über subletale Effekte auf Nutzinsekten, wie z. B. parasitischen Wespen, zu gewinnen. Diese sind als natürliche Feinde anderer Insekten wichtig für die Aufrechterhaltung ökologischer Gleichgewichte und können zur biologischen Bekämpfung von Schädlingen eingesetzt werden. Mithilfe der Ergebnisse könnten Zulassungsverfahren für Insektizide verbessert werden.

Universität/Hochschule (federführend):

Universität Regensburg Logo Uni Regensburg

Projektleitung

Hr. Prof. Dr. Joachim Ruther
Institut für Zoologie, Professur für Chemische Ökologie

Wissenschaftliche Partner/Kooperationspartner:

Uni Nêuchatel Logo Uni Nêuchatel

Hr. Prof. Dr. Ted Turlings
Institut für Biologie
Universität Nêuchatel