Boden des Jahres und internationaler Weltbodentag

Ein Schaufelradbagger in Aktion Abbau von Kaolin durch einen Schaufelradbagger (Hirschau, Oberpfalz)

Der Kippenboden (Kipp-Regosol) ist Boden des Jahres 2019.

Kippenböden sind junge Böden, die sich innerhalb von Jahrzehnten in Bergbaufolgelandschaften entwickelt haben. Das Kuratorium wählte den Kippenboden, da diese Böden aufgrund ihrer Entwicklung und deren Besonderheiten sehr empfindlich auf Belastungen reagieren können.

Zum Boden des Jahres wurden bisher gewählt:

Internationaler Weltbodentag und nationaler Aktionstag "Boden des Jahres"

Der Weltbodentag (World Soil Day) wurde am 5. Dezember 2002 von der Internationalen Bodenkundlichen Union (IUSS) in Bangkok ins Leben gerufen. Ein jährliches Zeichen für die Bedeutung der natürlichen Ressource Boden soll gesetzt und für den Bodenschutz geworben werden.

Der Aktionstag "Boden des Jahres" wurde in Deutschland vom Bundesverband Boden (BVB) und der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft (DBG) initiiert. Er findet jedes Jahr am 5. Dezember statt. Der Boden des Jahres wird von einem Kuratorium gewählt und an diesem Tag in Berlin vorgestellt.

Ziel ist es, für den Boden als lebenswichtiges Umweltmedium größere Aufmerksamkeit zu erreichen und ein Bewusstsein für die Notwendigkeit seines Schutzes zu schaffen. Hierzu sind Schulen, Verbände, Umweltbildungseinrichtungen, Institutionen, Medien, Museen sowie Boden-, Umwelt- und Naturschutzämter aufgerufen zu diesem Tag Aktivitäten durchzuführen.

Zum Internationalen Weltbodentag wurden verschiedene Veranstaltungen mit Schulklassen durchgeführt. Nachfolgende Fotos zeigen Beispiele mit welchen Mitteln das Thema Boden näher gebracht werden kann.

Erstellung einer Kollage mit Naturmaterialien Bild vergrössern Erstellung einer Kollage mit Naturmaterialien
Entnahme einer Bodenprobe mit Hilfe eines Bohrstocks Bild vergrössern Entnahme einer Bodenprobe mit Hilfe eines Bohrstocks
Präsentation verschiedener Bodenprofile Bild vergrössern Präsentation verschiedener Bodenprofile