Was wird getan, um den Nitratgehalt im Grundwasser zu verringern?

Um Grundwasser auf lange Sicht vor Verschmutzungen zu bewahren, ist eine flächendeckende Vorsorge der beste Schutz. Deshalb hat die EU den Schwellenwert für Grundwasser mit 50 mg/l Nitrat in der gleichen Höhe wie den Qualitätsstandard für Trinkwasser festgelegt. Verschiedene Gesetze und Regelungen sollen dafür sorgen, dass Grundwasser auf der gesamten Landesfläche geschützt wird. In ihnen ist beispielsweise geregelt, wie landwirtschaftliche und anderweitig genutzte Flächen bewirtschaftet werden können, damit Grundwasser keinen Schaden nimmt, oder wie die Stickstoffemissionen von Verkehr und Industrie verringert werden müssen. Speziell bei Trinkwasserschutzgebieten gehen Wasserversorger oft zusätzliche Kooperationen mit Landwirten ein, um den Einsatz von Düngemitteln zu reduzieren. Die Landwirte erhalten in diesem Fall eine Ausgleichszahlung von den Wasserversorgern.