Hochwasserschutz Bad Neustadt a.d.Saale, BA 03

Beim Bau des Hochwasserschutzes an der Brend in Bad Neustadt wurde viel Wert auf die städtebauliche Gestaltung der Anlagen gelegt. Der Geh- und Radweg entlang des Flussufers und die Freizeitanlage im Bereich des Hochwasserschutzdeiches werden von der Bevölkerung intensiv genutzt. Kinder spielen und planschen im Bereich des neuen Zugangs zum Gewässer, Fußgänger erholen sich bei einem Spaziergang am Wasser und Radfahrende genießen die neu geschaffenen Verbindungen im Fahrradnetz der Stadt Bad Neustadt.

Nach Fertigstellung

Luftaufnahme der Brend mit Atrium, Radweg und Zugang zum Gewässer. Atrium und Zugang zum Fluss
Ein Geh- und Radweg verläuft unmittelbar entlang eines Flusses. Neue Hochwasserschutzmauern; Foto: Wasserwirtschaftsamt (WWA) Bad Kissingen
Auf einer Sitzsteinmauer am Ufer eines Flusses sitzt eine Person und schaut auf das Wasser. Im Hintergrund ein Geh- und Radweg und weitere Sitzmöglichkeiten in Form eines Atriums, welches in den Hochwasserschutzdeich integriert wurde. Neuer Gewässerzugang; Foto: Wasserwirtschaftsamt (WWA) Bad Kissingen

Vor der Umsetzung

Ein Fußgängersteg führt über einen Fluss zu einem Gymnasium. Noch kein Hochwasserschutz vorhanden. Foto: Wasserwirtschaftsamt (WWA) Bad Kissingen

Während der Baumaßnahme

Die Brend im Bereich der Otto-Hahn-Straße: Die Böschung des rechten Flussufers wurde freigestellt. Ein Bauzaun trennt die Baustelle von einer Straße. Beginn der Bautätigkeiten; Foto: Wasserwirtschaftsamt (WWA) Bad Kissingen
Eine Hochwasserschutzmauer am Ufer eines Flusses befindet sich im Bau. Stahlmatten stehen aus einer niedrigen Betonmauer heraus. Im Hintergrund lagerndes Baumaterial. Einbau von Stahlmatten. Foto: Wasserwirtschaftsamt (WWA) Bad Kissingen

Teilen