Schutzgutkarten der Landschaftsrahmenplanung

Kartenausschnitt aus dem Zielkonzept des Fachbeitrages zum Landschaftsrahmenplan Donau-Wald. Fachbeitrag zum Landschaftsrahmenplan Donau-Wald - Zielkonzept; Karte: Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Die Landschaftsrahmenplanung führt eine Bestandsanalyse aller Schutzgüter (Boden, Wasser, Klima / Luft, Arten und Lebensräume, Landschaftsbild / Landschaftserleben / Erholung, Kulturlandschaft) durch und erstellt auf Basis dieser Schutzgutanalysen naturschutzfachliche Ziel- und Maßnahmenkonzepte für die regionale Ebene.

Für die Fortschreibung der Regionalpläne, für die naturschutzfachliche Beurteilung von Projekten und Vorhaben auf überörtlicher bzw. regionaler Ebene, aber auch für die nachgeordnete kommunale Ebene bilden die Inhalte der Landschaftsrahmenplanung eine wesentliche Daten- und Informationsquelle.

Aktuelle Landschaftsrahmenpläne liegen nicht für alle Regionen in Bayern vor. Eine Neuaufstellung bzw. Fortschreibung der Landschaftsrahmenpläne würde lange Zeiträume in Anspruch nehmen. Für die Fortschreibung der Regionalpläne und für aktuelle Fragestellungen auf regionaler bzw. landesweiter Ebene, insbesondere im Zusammenhang mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien oder der Klimaanpassung, werden dringend naturschutzfachliche Analysen benötigt. Hierfür werden landesweite Schutzgutkarten erstellt. Sie ersetzen jedoch in keiner Weise die planerischen Leistungen der Landschaftsrahmenplanung wie Zielabgleich und Maßnahmenkonzeption.

Für folgende Schutzgüter liegen landesweite Schutzgutanalysen vor: