Bodenleben

In Böden finden Tiere, Pilze, Algen und Flechten einen Lebensraum. Das vielfältige Bodenleben bezeichnen Bodenkundlerinnen und Bodenkundler als Edaphon. Einige Arten verbringen sämtliche Lebensstadien in Böden - zum Beispiel Regenwürmer und Algen. Dagegen nutzen Insektenlarven oder Wühlmäuse unsere Böden nur zeitweise als Lebensraum oder Unterschlupf.

Nahaufnahme eines weißen Pilzgeflechts im Boden Weißes Pilzgeflecht im Auflagehorizont; Foto: C. Bremer

Recycling durch Bakterien

Mikroorganismen wie Bakterien sind im Edaphon am häufigsten und leisten den größten Beitrag zur Stoffumsetzung in Böden. Viele der Bakterien sind hoch spezialisiert und zum Beispiel für die Nitrifikation, Denitrifikation oder Zersetzung der Streu verantwortlich.

In 1 Kilogramm ungestörtem Boden gibt es mehr Bodenleben als Menschen auf der Erde.

Weiterführende Informationen

Links