Aktuelles

Gewässerkundlicher Jahresbericht 2017

„War das Jahr 2017 zu warm oder zu kühl, war es zu trocken oder zu feucht, gab es besondere Hochwasser-oder Niedrigwasserereignisse".
Diese und weitere Fragen zu den Themen Meteorologie, Flüsse, Seen, Grund- und Bodenwasser und Lawinen beantwortet der Gewässerkundliche Jahresbericht, der ab dem Berichtsjahr 2017 in einer Web-Version zur Verfügung steht.

Gewässerkundlicher Jahresbericht 2017

Ihre Ansprechpartner für Fragen zu Per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC)

Die Belastung mit PFC an einzelnen Standorten in Bayern ist eine große Herausforderung, die eine Zusammenarbeit mehrerer Fachbereiche erfordert. Die PFC-Infoline ist Ansprechpartner für Behörden, Kommunen und Bürger.

PFC-Infoline

Informationskampagne "… und Hochwasserschützer"

Hochwasserschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe, an der sich viele Menschen beteiligen sollten. Die Kampagne wirbt für dieses Bewusstsein und für Solidarität beim Hochwasserschutz. Sie zeigt Menschen, die sich privat oder beruflich für den Hochwasserschutz einsetzen. Lassen Sie sich von ihren Geschichten inspirieren. Hochwasserschützer können wir alle sein.

Hochwasser.Info.Bayern

Kampagne „Schau auf die Rohre“

Von den rund 215.000 Kilometern öffentlicher Abwasserkanäle und Trinkwasserleitungen in Bayern müssen 10 bis 15 % in den kommenden Jahren saniert und erneuert werden. Mit „Schau auf die Rohre“ wird gezeigt, was getan werden muss, damit diese wertvolle Infrastruktur auch zukünftig für Bayerns Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung steht und bezahlbar bleibt.

Kampagne „Schau auf die Rohre“

Aktion Grundwasserschutz

Trinkwasser wird in Bayern hauptsächlich aus Grundwasser gewonnen. Die AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ – Trinkwasser für Bayern klärt über die Notwendigkeit des Grundwasserschutzes auf und zeigt Handlungsmöglichkeiten.
Das neue Internetportal der Aktion bündelt die Auftritte der Regierungsbezirke und bietet eine zentrale Informationsplattform für den Grundwasserschutz.

AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ

Wolf in Bayern

Immer wieder tauchen einzelne Wölfe in Bayern auf. Ziel des bayerischen Wildtiermanagements ist es, Konflikte, die bei der Rückkehr des Wolfes auftreten können, möglichst gering zu halten.
Weitere Informationen zum "Canis lupus":

Wolf
Wildtiermanagement

Presse

Landesamt für Umwelt: Wolfnachweis im Landkreis Oberallgäu / Entschädigung wird ausbezahlt / Aktionsplan Wolf geht in Verbändeanhörung

Ende Juli und Anfang August wurden im Landkreis Oberallgäu (Burgberg; Wertach) mehrere Kälber tot aufgefunden. Zur weiteren Abklärung beauftragte das Landesamt für Umwelt (LfU) die genetische Analyse gesicherter Speichelspuren am nationalen Referenzlabor. Die nun vorliegenden Untersuchungsergebnisse dieser Fälle bestätigen einen Wolf.

 weiterlesen... 

Frühzeitig das Bewusstsein für Hochwasser schärfen

Freistaat fördert kommunales Hochwasser-Audit zu 75 Prozent / Bad Kissingen ist 30. geförderte Kommune in Bayern

Jedes Hochwasser zeigt, wie wichtig eine gute Vorsorge im Hochwasserschutz ist. Hochwasser-Audits bieten die Möglichkeit, den Stand der Hochwasservorsorge in einer Gemeinde umfassend zu bewerten, um auf dieser Basis gezielt weitere Maßnahmen zu ergreifen. Claus Kumutat, Präsident des Bayerischen Landesamts für Umwelt (LfU) empfiehlt das Hochwasser-Audit allen Kommunen, um sich

 weiterlesen...