Gefahrenhinweiskarte Bayern

Projekttitel

Flächendeckende Gefahrenhinweiskarte für Geogefahren in Bayern durch neue methodische Ansätze.

Finanzierung:
Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Kurzbeschreibung und Zielsetzung

Bayernkarte mit dem markierten Projektgebiet, das über die Hälfte der Landesfläche ausmacht Übersicht über das Projektgebiet (schraffiert). Das Projekt wird bis Ende April 2025 abgeschlossen, wobei die Bearbeitung schrittweise nach Landkreisen erfolgt.

Geogefahren wie Steinschlag, Felssturz oder Rutschungen führen auch in Bayern immer wieder zu erheblichen Sachschäden, im Einzelfall sogar zu Personenschäden. Die Gefahrenhinweiskarten dienen als Grundlage für einen angepassten Umgang mit Geogefahren, entweder durch Vermeidung gefährdeter Bereiche, oder wenn dies nicht möglich ist durch angepasste Sicherungsmaßnahmen. Mit verschiedenen Projekten wurden für die am stärksten gefährdeten Gebiete bereits Gefahrenhinweiskarten erstellt. Mit dem Projekt "Gefahrenhinweiskarte Bayern" sollen nun bis Ende 2025 für alle noch nicht bearbeiteten Gebiete Gefahrenhinweiskarten erstellt werden.

Projektgebiet

Die Abbildung zeigt das Projektgebiet, das Teile des Schichtstufen- und Bruchschollenlandes sowie das Nordostbayerische Grundgebirge und das Molassebecken zwischen Alpenvorland und Donau umfasst.

Laufzeit und Projektbeteiligte

Gefahrenhinweiskarte Nordwestbayern – Januar 2021 bis Dezember 2025

Bayerisches Landesamt für Umwelt

Projektleitung

Dr. Stefan Glaser, Bayerisches Landesamt für Umwelt, Referat 102