Vermeidung von Littering (Vermüllung des öffentlichen Raums)

Eingebettete YouTube-Videos aktivieren

Durch das Klicken auf "Youtube aktivieren" werden in Zukunft Youtube-Videos direkt in die Seite eingebettet. Wir weisen darauf hin, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Die Aktivierung kann auch dauerhaft wieder rückgängig gemacht werden, indem Sie unterhalb des Videos auf "Youtube deaktivieren" klicken.
Weitere Informationen
Video auf Youtube ansehen

► Youtube aktivieren

Externer Link zu YouTube

Littering – dieser Begriff bezeichnet das Wegwerfen von Müll in die Umgebung. Zigarettenkippen und Take-Away-Artikel sowie Glas-, Plastik- und Papierabfällen in Grünanlagen sind nur wenige Beispiele für achtlos weggeworfene Abfälle. Schwerpunkte des Litterings finden sich oftmals entlang von Straßen, auf Park- und Rastplätzen sowie bei Großveranstaltungen. Auch wenn sich Littering durch Abfallvermeidung nicht komplett vermeiden lässt, besteht doch ein enger Zusammenhang: Abfälle, die es durch Vermeidung gar nicht gibt, können auch nicht achtlos weggeworfen werden. Bei vielen Artikeln, die so entsorgt werden, handelt es sich um Einwegartikel und Verpackungen.

Mangelndes Umwelt- und Verantwortungsbewusstsein sind dafür häufig die Ursachen. Aufklärungs- und Informationsstrategien müssen entwickelt werden, wie das Bewusstsein geschaffen werden kann, Abfälle zu vermeiden oder nicht vermeidbare zumindest ordnungsgemäß zu entsorgen. Die folgenden Beispiele können dabei unterstützen:

  • Teilnahme an Aktionen zum Frühjahrs- und Herbstputz in Stadt und Land für Vereine, Gruppen und Familien
  • Informationskampagne in Bildungseinrichtungen (Kindergärten, Schulen etc.), in Verkaufsräumen durch Plakate oder direkt auf den Produkten und Verpackungen
  • Beschilderung von Grünanlagen, Park- und Rastplätzen zum Beispiel als "Littering-freie"-Zone
  • Mehrweg statt Einweg bei "Take-Away-Artikeln" – Kundeneigene Mehrwegbecher als "Coffee-to-go-Becher", Etablierung von Pfandsystemen
  • Kommunale und medial wirksame Werbeaktionen zur Reduzierung der ungeordneten Entsorgung von Kaugummis, Zigarettenkippen und Hundekot
  • ausreichendes und leicht verfügbares Angebot an Entsorgungsmöglichkeiten: Anzahl und Größe der Behälter, Häufigkeit der Abfuhren, nutzerfreundliche Öffnungszeiten von Wertstoffhöfen
  • Meldesystem für illegale Ablagerungen, strikter Bußgeldkatalog mit konsequenter Verfolgung.

Weiterführende Informationen

Links