Vermeidung von Littering (Vermüllung des öffentlichen Raums)

Littering – dieser Begriff bezeichnet das Wegwerfen von Müll in die Umgebung. Zigarettenkippen und Take-Away-Artikel sowie Glas-, Plastik- und Papierabfällen in Grünanlagen sind nur wenige Beispiele für achtlos weggeworfene Abfälle. Schwerpunkte des Litterings finden sich oftmals entlang von Straßen, auf Park- und Rastplätzen sowie bei Großveranstaltungen. Auch wenn sich Littering durch Abfallvermeidung nicht komplett vermeiden lässt, besteht doch ein enger Zusammenhang: Abfälle, die es durch Vermeidung gar nicht gibt, können auch nicht achtlos weggeworfen werden. Bei vielen Artikeln, die so entsorgt werden, handelt es sich um Einwegartikel und Verpackungen.

Mangelndes Umwelt- und Verantwortungsbewusstsein sind dafür häufig die Ursachen. Aufklärungs- und Informationsstrategien müssen entwickelt werden, wie das Bewusstsein geschaffen werden kann, Abfälle zu vermeiden oder nicht vermeidbare zumindest ordnungsgemäß zu entsorgen. Die folgenden Beispiele können dabei unterstützen:

  • Teilnahme an Aktionen zum Frühjahrs- und Herbstputz in Stadt und Land für Vereine, Gruppen und Familien
  • Informationskampagne in Bildungseinrichtungen (Kindergärten, Schulen etc.), in Verkaufsräumen durch Plakate oder direkt auf den Produkten und Verpackungen
  • Beschilderung von Grünanlagen, Park- und Rastplätzen zum Beispiel als "Littering-freie"-Zone
  • Mehrweg statt Einweg bei "Take-Away-Artikeln" – Kundeneigene Mehrwegbecher als "Coffee-to-go-Becher", Etablierung von Pfandsystemen
  • Kommunale und medial wirksame Werbeaktionen zur Reduzierung der ungeordneten Entsorgung von Kaugummis, Zigarettenkippen und Hundekot
  • ausreichendes und leicht verfügbares Angebot an Entsorgungsmöglichkeiten: Anzahl und Größe der Behälter, Häufigkeit der Abfuhren, nutzerfreundliche Öffnungszeiten von Wertstoffhöfen
  • Meldesystem für illegale Ablagerungen, strikter Bußgeldkatalog mit konsequenter Verfolgung.

Weiterführende Informationen

Links