Ausstellung zum Ausleihen: Alpiner Felshumusboden

Ein Tal zieht sich vom Gipfel eines Berges bis zu einem Bodenaufschluss, wodurch man den humosen Oberboden und darunter Felsen erkennen kann.Bild vergrössern Alpiner Felshumusboden

Der Alpine Felshumusboden wurde vom Kuratorium Boden des Jahres gewählt, um darauf aufmerksam zu machen, dass dieser Boden für den Natur- und Kulturraum der Alpen eine wichtige Bedeutung hat. Dazu gibt es unter anderem vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz die Ausstellung "Den Boden bewahren. Den Weitblick behalten. - Alpiner Felshumusboden - Boden des Jahres 2018".

Hinweis

Aufgrund der hohen Nachfrage ist derzeit eine zweite Ausstellung geplant, sodass diese an mehreren Orten gezeigt werden kann und Terminüberschneidungen möglich sind.

Informationen zur Ausstellung

Konzipiert für folgenden Personenkreis

Fachbehörden, Kommunen, Verbände, Bildungseinrichtungen.

Transport

Fahrzeuggröße: Ein größerer Combi.

Die Ausstellung wird grundsätzlich von einem Mitarbeiter vom Landesamt für Umwelt angeliefert und wieder abgeholt bzw. zum nächsten Ausstellungsort gebracht. Sie kann aber auch selbst abgeholt und transportiert werden.

Auf- und Abbau

Für das Ein- und Ausladen sowie für den Auf- und Abbau wird Unterstützung durch eine weitere Person am Ausstellungsort benötigt. Hierfür werden etwa 1 bis 1 1/2 Stunden benötigt.

Kosten

Das Ausleihen ist kostenlos.

Umfang

  • 8 Roll-up-Banner in Taschen verpackt
  • 3 Transportkisten (160cm x 40cm x 28cm) für 3 Boden-Klebeprofile (100cm x 30cm)
  • 3 klapp- und verschraubbare Ständer für die Klebeprofile
    • Gestänge: ca: 160cm x 30cm,
    • Ständerfuß: ca: 70cm x 60cm x 5cm
  • Passender Schraubendreher für die Profilständer

Platzbedarf

ca. 8 m Stellfläche

Ausleihdauer

Es bestehen keine Mindestzeiten.

Begleitmaterial

Zur Ausstellung gibt es darüber hinaus diverses Begleitmaterial, welches online bestellt werden kann.
Größere Mengen können über uns organisiert werden.

Ansprechpartner

Fragen zum Verleih richten Sie bitte an:
Bayerisches Landesamt für Umwelt, info-geotope.

Weiterführende Informationen

Links