Fischotter; Foto: Astrid Brillen - piclease

Taxonomische Referenzliste

Eine einheitliche Benennung von Arten, Lebensräumen und methodischen Standards ist die Grundlage für eine effektive Kommunikation im Naturschutz. Die Taxonomische Arten-Referenzliste gibt einen (unvollständigen) Überblick über die rund 80.000 in Bayern nachgewiesenen Tier-, Pflanzen und Pilzarten.

Sie ist sowohl Grundlage für alle EDV-Anwendungen im Bereich Natur (LfU-Codeplan Natur und Landschaft), als auch für die Roten Listen Bayerns und Basis für artbezogene Auswertungen, wie beispielsweise Artverbreitungskarten. Aufgrund verbesserter Wissensstände zur Artverbreitung und taxonomischer Änderungen ist eine kontinuierliche Überarbeitung notwendig.

Stand der Taxonomischen Referenzliste: November 2019.


Übersicht größerer Aktualisierungen der Taxonomischen Referenzliste
Datum Aktualisierung
November 2019 grundlegende Überarbeitung der Moose (inkl. Rote Liste Bayern 2019 und Rote Liste Deutschland 2018)
Juli 2019 Überarbeitung Vögel (deutsche Namen und Autoren ergänzt)
Juni 2019 grundlegende Überarbeitung echte Knochenfische, Störartige, Neunaugen und sonstige Wirbeltiere
Mai 2019 grundlegende Überarbeitung der Heuschrecken, sonstige Hautflügler, Flöhe und Flechten
März 2019 grundlegende Überarbeitung der Flechten
Februar 2019 grundlegende Überarbeitung der Pilze (Angleichung an Mykis), Bienen, Spinnen, Käfer, Amphibien und Reptilien
Januar 2019 grundlegende Überarbeitung von: Pseudoskorpionen, Schlammfliegen, Wanzen, Weberknechten, Zikaden; Ausgliederung von Pflanzenläusen und Milben
November 2018 Aktualisierung Moose
Juli 2018 EU-Codes Vögel ergänzt
Juli 2018 Bislang fehlende Großgruppen ergänzt
Mai 2018 grundlegende Überarbeitung des gesetzlichen Artenschutzes: Verordnung (EU) 2017/160, ) Bundesjagdgesetz, Bayerisches Jagdgesetz, Bundesartenschutzverordnung
Mai 2018 erste Überarbeitung der Checkliste der Flechten und flechtenbewohnenden Pilze Bayerns
Mai 2018
Januar 2018
Dezember 2017 Erweiterung Unionsliste invasive Arten
Dezember 2017 Integration Liste der europäischen Vogelarten
Dezember 2017 Korrektur Vogelarten des Anhang 1 der Vogelschutzrichtlinie
April 2017 Grundlegende Überarbeitung Armleuchteralgen (RL, Nomenklatur)
Dezember 2016
November 2016 Rote Liste Deutschland: Hutpilze
November 2016 Rote Liste Deutschland: Flechten
November 2016 Rote Liste Deutschland: Armleuchteralgen
November 2016 Rote Liste Deutschland: Mollusken
November 2016 Rote Liste Deutschland: Schmetterlinge
November 2016 Rote Liste Deutschland: Zweiflügler
September 2016 Integration EU-VERORDNUNG 1143/2014 über die Prävention und das Management der Einbringung und Ausbreitung invasiver gebietsfremder Arten
August 2016
August 2016
September 2015 Taxonomische Referenzliste Flora

Aktualisierung der taxonomischen Referenzliste des LfU 2019

In einem Biodiversitäts-Projekt mit der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (AG Prof. Christoph Moning; Umsetzung: Cynthia Tobisch und Nils Teufel) wird die Referenzliste seit 2018 grundlegend aktualisiert. Wesentliche Unterstützung kam dabei von den Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns/Zoologische und Botanische Staatssammlung München.

Dennoch war die Überarbeitung nur mit Hilfe der folgenden Experten möglich:

  • Theo Blick: Spinnen sowie Weberknechte und Pseudoskorpione (auf Grundlage des World Spider Catalog 2018 bzw. nach den deutschen Roten Listen 2016 und neuen Publikationen)
  • Markus Bräu: Wanzen (auf Grundlage der Entomofauna Germanica 2003 und Aukema & Rieger 1995-2006)
  • Manfred Colling: Mollusken (auf Grundlage von Jungbluth & Knorre 2011)
  • Frank Dämmrich: Pilze (auf Grundlage der Mykis-Datenbank)
  • Tobias Gehroldt: Blattwespen (auf Basis des Electronic World Catalog of Symphyta, Senckenberg Deutsches Entomologisches Institut, Müncheberg)
  • Axel Gruppe: Kamelhalsfliegen, Schlammfliegen, Netzflügler (auf Grundlage von Aspöck et al. 2001)
  • Stephan Gürlich: Käfer (entsprechend Coleokat und Löbl & Smetana 2003-2013 sowie Löbl & Löbl 2015–2017)
  • Herbert Nickel: Zikaden (auf Grundlage von Nickel 2018)
  • Christian Schmid-Egger: (Bienen und Wespen auf Grundlage von Scheuchl & Schwenninger 2015 und Scheuchl & Willner 2016, sowie der Rote Liste Deutschland der aculeaten Wespen (Schmid-Egger 2011, bzw. Nomenklatur aktualisiert)
  • Andreas Segerer: Schmetterlinge (weiterentwickelt auf Grundlage von Haslberger & Segerer 2016)
  • Wolfgang von Brackel: Flechten (auf Grundlage von Diederich et al. 2018 und der Roten Liste Bayerns 2019)

Bearbeiter innerhalb des LfU:

  • Michael Effenberger: Fische
  • Günter Hansbauer: Amphibien und Reptilien
  • Bernd-Ulrich Rudolph: Säugetiere
  • Michael Winterholler: Libellen
  • Andreas Zehm: Heuschrecken