Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Rotdrossel (Turdus iliacus)

Rote Liste Bayern:
Rote Liste Deutschland:
Erhaltungszustand Kontinental: In Bezug auf Status Rastvorkommen: günstig
Erhaltungszustand Alpin: In Bezug auf Status Rastvorkommen: günstig

Verbreitung und Bestandssituation

Das Areal der Art erstreckt sich in der borealen Waldzone von Fennoskandien bis zum Kolymagebirge in NE-Russland. In Bayern brütet Turdus i. iliacus Linnaeus 1766. -- Aus Bayern liegen nur wenige Brutnachweise einzelner Paare bzw. Beobachtungen nach Mitte Mai vor. -- Brutbestand BY: Nur ausnahmsweise Brutvogel!

Fundortkarte

Rotdrossel (Turdus iliacus)

Nachweise ab 1980



Letzter Daten-Import erfolgte am 3.8.2017.

Fundorte als Tabelle anzeigen

Vorkommen in Bayern

Nachweise ab 1980

TK-Blatt-Nummer TK-Blatt-Name
5526 Bischofsheim a.d.Rhön
5628 Bad Königshofen i.Grabfeld
5629 Römhild
5630 Bad Rodach
5631 Meeder
5632 Neustadt b.Coburg
5730 Heldburg
5732 Sonnefeld
5828 Stadtlauringen
5830 Pfarrweisach
5831 Seßlach
5832 Lichtenfels
5833 Burgkunstadt
5834 Kulmbach
5929 Haßfurt
5930 Ebern
5931 Ebensfeld
5932 Uetzing
5935 Marktschorgast
5939 Waldsassen
6021 Haibach
6031 Bamberg Nord
6035 Bayreuth
6132 Buttenheim
6232 Forchheim
6328 Scheinfeld
6330 Uehlfeld
6331 Röttenbach
6335 Auerbach i.d.OPf.
6433 Lauf a.d.Pegnitz
6527 Burgbernheim
6529 Markt Erlbach
6627 Rothenburg ob der Tauber
6629 Ansbach Nord
6638 Schwandorf
6729 Ansbach Süd
6741 Cham West
6742 Cham Ost
6829 Ornbau
6830 Gunzenhausen
6838 Regenstauf
6841 Roding
6931 Weißenburg i.Bay.
7043 Ruhmannsfelden
7233 Neuburg a.d.Donau
7243 Plattling
7328 Wittislingen
7736 Ismaning
7834 München-Pasing
7835 München
7840 Kraiburg a.Inn
8035 Sauerlach
8134 Königsdorf
8139 Stephanskirchen
8233 Iffeldorf
8238 Neubeuern
8327 Buchenberg
8328 Nesselwang West
8334 Kochel a.See
8427 Immenstadt i.Allgäu
Letzter Daten-Import erfolgte am 3.8.2017.

Lebensraum und Lebensweise

Brutvogel in Laub-, Misch- und Nadelwäldern mit Bevorzugung früher Sukzessionsstadien sowie Grenzlinien an Wiesen, Feldern oder Ufern von der Küste bis ins Gebirge, aber auch in Parks und Gärten. Im Tiefland vor allem an feuchten Standorten. Auf dem Durchzug häufiger in offenen Grünlandflächen als Singdrossel. Oft mit Wacholderdrosseln vergesellschaftet.

Phänologie

Sehr seltener Brutgast, regelmäßiger und häufiger Durchzügler und Wintergast.

Wanderungen: Vögel aus Nord- und Osteuropa ziehen in Bayern in großer Zahl durch, hauptsächlich im OKT/NOV und MRZ/APR, verschiedentlich überwintern sie auch hier.

Brut: Frei- und Bodenbrüter; dreischichtiges Nest in Bäumen (Fichten), am Boden, in Holzstößen und leeren Gebäuden. -- Brutzeit: APR bis AUG/SEP.

Tagesperiodik: Tag- und nachtaktiv.

Themen

Service

Wir

Presse