Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Haubentaucher (Podiceps cristatus)

Rote Liste Bayern:
Rote Liste Deutschland:
Erhaltungszustand Kontinental: In Bezug auf Status Brutvorkommen: günstig, in Bezug auf Status Rastvorkommen: günstig, in Bezug auf Status Wintervorkommen: günstig
Erhaltungszustand Alpin: In Bezug auf Status Brutvorkommen: günstig, in Bezug auf Status Rastvorkommen: günstig, in Bezug auf Status Wintervorkommen: günstig

Verbreitung und Bestandssituation

Das Areal des Haubentauchers umfasst West- und Mitteleuropa über Mittelasien ostwärts bis ans Japanische Meer. In Bayern brütet Podiceps c. cristatus (Linnaeus 1758).

Der Haubentaucher ist in Bayern regional verbreiteter Brutvogel auf größeren Stillgewässern, lokal auch an isolierten kleineren Einzelgewässern. Das Brutareal hat sich im Vergleich zum Zeitraum 1996-99 kaum verändert. Fast lückenlose Verbreitungsbänder ziehen sich entlang größerer Flüsse mit entsprechenden Stillgewässern (v.a. Baggerseen) oder Stauhaltungen, an den natürlichen Seen im Alpenvorland sowie an den oberpfälzer und mittelfränkischen Teichgebieten.

Verbreitungslücken bestehen in den gewässerarmen Gebieten der Mittelgebirge, weiten Teilen des Mittelfränkischen Beckens, des Unterbayerischen Hügellandes und der Schotterplatten.

Die aktuelle Bestandsschätzung liegt etwa doppelt so hoch wie aus dem Zeitraum 1996-99. Entgegen dem eher stabilen Bundestrend ist in Bayern zwar von einer leichten Zunahme auszugehen, doch wurden die früheren Bestände wohl stark unterschätzt, denn eine Bestandsveränderung in diesem Maße erscheint sehr unwahrscheinlich

Brutbestand BY: 2000-3200 Brutpaare.

Die wichtigsten Rast- und Überwinterungsgewässer in Bayern sind Waginger See, Chiemsee, Ammersee, Starnberger See und Bodensee.

Maximum BY: 4000-4500 Ind. im Herbst.

Fundortkarte

Haubentaucher (Podiceps cristatus)

Nachweise ab 1980



Letzter Daten-Import erfolgte am 3.8.2017.

Fundorte als Tabelle anzeigen

Vorkommen in Bayern

Nachweise ab 1980

TK-Blatt-Nummer TK-Blatt-Name
5632 Neustadt b.Coburg
5729 Alsleben
5730 Heldburg
5732 Sonnefeld
5733 Kronach
5737 Schwarzenbach a.d.Saale
5738 Rehau
5827 Maßbach
5828 Stadtlauringen
5831 Seßlach
5832 Lichtenfels
5833 Burgkunstadt
5839 Schönberg
5920 Alzenau i.UFr.
5927 Schweinfurt
5928 Obertheres
5929 Haßfurt
5930 Ebern
5931 Ebensfeld
5934 Thurnau
5935 Marktschorgast
5938 Marktredwitz
5939 Waldsassen
6024 Karlstadt
6027 Grettstadt
6028 Gerolzhofen
6029 Knetzgau
6030 Eltmann
6031 Bamberg Nord
6038 Waldershof
6039 Mitterteich
6124 Remlingen
6125 Würzburg Nord
6126 Dettelbach
6127 Volkach
6128 Ebrach
6130 Burgebrach
6131 Bamberg Süd
6132 Buttenheim
6135 Creußen
6137 Kemnath
6138 Erbendorf
6139 Falkenberg
6140 Tirschenreuth
6221 Miltenberg
6225 Würzburg Süd
6226 Kitzingen
6227 Iphofen
6230 Höchstadt a.d.Aisch
6231 Adelsdorf
6232 Forchheim
6236 Eschenbach i.d.OPf.
6237 Grafenwöhr
6238 Parkstein
6326 Ochsenfurt
6330 Uehlfeld
6331 Röttenbach
6332 Erlangen Nord
6335 Auerbach i.d.OPf.
6336 Vilseck
6337 Kaltenbrunn
6338 Weiden i.d.OPf.
6339 Waldthurn
6430 Emskirchen
6436 Sulzbach-Rosenberg Nord
6437 Hirschau
6438 Schnaittenbach
6439 Tännesberg
6527 Burgbernheim
6528 Marktbergel
6530 Langenzenn
6532 Nürnberg
6533 Röthenbach a.d.Pegnitz
6534 Happurg
6537 Amberg
6538 Schmidgaden
6540 Oberviechtach
6541 Tiefenbach
6627 Rothenburg ob der Tauber
6628 Leutershausen
6629 Ansbach Nord
6638 Schwandorf
6639 Wackersdorf
6640 Neunburg vorm Wald
6731 Abenberg
6732 Roth
6733 Allersberg
6734 Neumarkt i.d.OPf.
6738 Burglengenfeld
6739 Bruck i.d.OPf.
6740 Neukirchen-Balbini
6741 Cham West
6742 Cham Ost
6828 Feuchtwangen Ost
6829 Ornbau
6830 Gunzenhausen
6831 Spalt
6832 Heideck
6833 Hilpoltstein
6834 Berching
6838 Regenstauf
6841 Roding
6927 Dinkelsbühl
6928 Weiltingen
6929 Wassertrüdingen
6931 Weißenburg i.Bay.
6932 Nennslingen
6934 Beilngries
6937 Laaber
6938 Regensburg
6939 Donaustauf
7037 Kelheim
7039 Mintraching
7040 Pfatter
7041 Münster
7046 Spiegelau
7129 Deiningen
7136 Neustadt a.d.Donau
7140 Geiselhöring
7142 Straßkirchen
7143 Deggendorf
7230 Donauwörth
7231 Genderkingen
7232 Burgheim Nord
7233 Neuburg a.d.Donau
7234 Ingolstadt
7235 Vohburg a.d.Donau
7236 Münchsmünster
7242 Wallersdorf
7243 Plattling
7244 Osterhofen
7328 Wittislingen
7329 Höchstädt a.d.Donau
7330 Mertingen
7331 Rain
7333 Karlshuld
7334 Reichertshofen
7335 Geisenfeld
7339 Ergoldsbach
7340 Dingolfing West
7341 Dingolfing Ost
7342 Landau a.d.Isar
7344 Pleinting
7345 Vilshofen
7346 Hutthurm
7427 Sontheim a.d.Brenz
7428 Dillingen a.d.Donau West
7429 Dillingen a.d.Donau Ost
7431 Thierhaupten
7433 Schrobenhausen
7437 Bruckberg
7438 Landshut West
7439 Landshut Ost
7440 Aham
7441 Frontenhausen
7446 Passau
7526 Ulm Nordost
7527 Günzburg
7528 Burgau
7531 Gersthofen
7532 Aichach
7536 Freising Nord
7537 Moosburg a.d.Isar
7538 Buch a.Erlbach
7543 Pfarrkirchen
7544 Bad Birnbach
7546 Neuhaus a.Inn
7626 Ulm-Südost (Neu-Ulm)
7627 Ichenhausen
7628 Jettingen
7629 Dinkelscherben
7631 Augsburg
7636 Freising Süd
7637 Erding
7645 Rotthalmünster
7646 Würding
7726 Illertissen
7727 Buch
7728 Krumbach (Schwaben)
7730 Großaitingen
7731 Mering
7732 Mammendorf
7734 Dachau
7735 Oberschleißheim
7736 Ismaning
7737 Altenerding
7741 Mühldorf a.Inn
7742 Altötting
7743 Marktl
7744 Simbach a.Inn
7745 Rotthalmünster Süd
7826 Kirchberg an der Iller
7827 Babenhausen
7828 Kirchheim i.Schw.
7829 Ettringen
7830 Schwabmünchen
7831 Egling a.d.Paar
7832 Türkenfeld
7833 Fürstenfeldbruck
7834 München-Pasing
7835 München
7836 München-Trudering
7839 Haag i.OB
7840 Kraiburg a.Inn
7926 Rot a.d.Rot
7928 Mindelheim
7929 Bad Wörishofen
7930 Buchloe
7931 Landsberg am Lech
7932 Utting am Ammersee
7933 Weßling
7934 Starnberg Nord
7935 München-Solln
7937 Grafing b.München
7938 Steinhöring
7939 Wasserburg a.Inn
7940 Obing
8026 Aitrach
8027 Memmingen
8029 Kaufbeuren-Neugablonz
8030 Waal
8031 Denklingen
8032 Dießen a.Ammersee
8033 Tutzing
8034 Starnberg Süd
8038 Rott a.Inn
8039 Bad Endorf
8040 Eggstätt
8041 Traunreut
8042 Waging a.See
8043 Laufen
8126 Leutkirch im Allgäu-Ost
8127 Bad Grönenbach
8129 Kaufbeuren
8131 Schongau
8132 Weilheim i.OB
8133 Seeshaupt
8134 Königsdorf
8137 Bruckmühl
8138 Rosenheim
8139 Stephanskirchen
8140 Prien a.Chiemsee
8141 Traunstein
8143 Freilassing
8227 Kempten (Allgäu)
8228 Wildpoldsried
8229 Marktoberdorf
8230 Lechbruck
8231 Peiting
8232 Uffing a.Staffelsee
8233 Iffeldorf
8234 Penzberg
8235 Bad Tölz
8236 Tegernsee
8237 Miesbach
8238 Neubeuern
8324 Wangen im Allgäu West
8325 Wangen im Allgäu Ost
8327 Buchenberg
8328 Nesselwang West
8329 Nesselwang Ost
8330 Roßhaupten
8331 Bad Bayersoien
8332 Unterammergau
8333 Murnau a.Staffelsee
8334 Kochel a.See
8336 Rottach-Egern
8337 Josefsthal
8341 Seegatterl
8423 Kressbronn am Bodensee
8424 Lindau (Bodensee)
8426 Oberstaufen
8427 Immenstadt i.Allgäu
8429 Pfronten
8430 Füssen
8433 Eschenlohe
8435 Fall
8531 Zugspitze
8533 Mittenwald
Letzter Daten-Import erfolgte am 3.8.2017.

Lebensraum und Lebensweise

Der Haubentaucher brütet an großen Stillgewässern mit zumindest ansatzweise vorhandener Uferverlandung, aber heute auch an völlig deckungslosen Gewässern mit Strukturen zur Nestverankerung.

Phänologie

Spärlicher Brutvogel, regelmäßiger Durchzügler und Wintergast, Teil- und Kurzstreckenzieher.

Wanderungen: Streuungswanderungen und Winterflucht bestimmen das Kommen und Gehen. Heimzug FEB bis MAI, Revierbesetzung im MRZ, Abzug ab AUG, sonst abhängig von Vereisung. Wintermaxima: OKT/NOV.

Mauser: Die Schwungfedern werden zwischen AUG und OKT synchron abgeworfen, flugunfähig für 2-3 Wochen.

Brut: Nest schwimmend, an Wasserpflanzen verankert; gelegentlich Zweitbruten, Legebeginn Erstbrut ab Anfang APR bis Anfang JUN, Schwerpunkt MAI, Herbst- und sogar Winterbruten sind möglich. -- Brutzeit: MRZ bis OKT

Tagesperiodik: Tagaktiv.


Rastzeit-Diagramm
Relative Häufigkeit der Art in Bayern während der Wintermonate.

Brutzeit-Diagramm
Dunkle Sektorenfarbe weist auf die Hauptbrutzeit der Art in Bayern hin.

Gefährdungen und Beeinträchtigungen

Der Haubentaucher ist in Bayern nicht gefährdet. Allerdings ist die Reproduktion an Gewässern ohne Schutz- und Ruhezonen so niedrig, dass viele als Sinkhabitate zu werten sind, in denen die Reproduktion nicht ausreicht, um die Mortalität auszugleichen. Viele Beispiele an unterschiedlichen Gewässern zeigen, wie sehr das Brutgeschäft durch Freizeitbelastung aller Art gestört wird und das nur mit Verbotszonen für Angel-, Boots- und Badebetrieb überhaupt Nachwuchs im Sommer erzielt werden kann.

Mögliche Vermeidungs-, Minimierungs- und CEF-Maßnahmen

Einrichtung von Ruhezonen zur Vermeidung von Störungen an den Brutplätzen.

Schutz und Förderung der Schilfbestände an Seeufern, damit deckungsreiche Brutplätze entstehen.

Sonstige Hinweise

Bedeutende Gewässer für den Haubentaucher:

Nach aktuellen Daten von Wetlands International 2006, die Gebiete können sich bei neuer Datengrundlage ändern.

Winter:

Internationale Bedeutung:>3600 Ind.-

Nationale Bedeutung:>300 Ind.Waginger See mit Umgebung, Chiemsee, Ammersee, Starnberger See, Bodensee Bayern.

Landesweite Bedeutung:>60 Ind.Staffelsee, Ismaninger Teichgebiet, Main: Grenze Ufr./Ofr.- Kitzingen-Hohenfeld, Altmühlsee, Riegsee - Froschhauser Weiher, Brombachsee, Rothsee, Altmaingebiet / Baggerseengebiet Sennfeld-Hirschfeld (Garstädter Seen), Kochlsee, Tegernsee, Main: Rothenfels-Staustufe Mainflingen, Mittelfr. Weihergeb. - Gr. + Kl. Bischofsweiher, Kahler Baggerseen, Forggensee.

Mauser:

Internationale Bedeutung:>900 Ind.-

Nationale Bedeutung:>37 Ind.Ismaninger Teichgebiet, Chiemsee, Ammersee, Starnberger See, Bodensee Bayern, Altmühlsee, Donau: Bertoldsheimer Stausee, Isar: Echinger Stausee (Mittlere Isarstauseen), Isar: Moosburger Stausee, (Mittlere Isarstauseen), Inn: Stausee Ering-Frauenstein, Rötelseeweiher u. angrenz. Regenfluß, Rothsee, Staffelsee, Tegernsee, Riegsee / Froschhauser Weiher, Charlottenhofer Weihergebiet.

Landesweite Bedeutung:>25 Ind.Lech: Feldheimer Stausee, Kochelsee.

Brut:

Internationale Bedeutung:>630 Ind.-

Nationale Bedeutung:>320 Ind.-

Landesweite Bedeutung:>16 Ind. Chiemsee, Ammersee, Donau: km 2246-2405, Starnberger See, Bodensee, Waginger See mit Umgebung, Ismaninger Teichgebiet, Rötelseeweiher u. angren. Regen, Mittelfränkisches Weihergebiet: (Gr. + Kl. Bischofsweiher, Bucher Weiher, Mohrweiher usw.), Altmaingebiet / Baggerseengebiet Sennfeld-Hirschfeld (Garstädter Seen ), Staffelsee, Tegernsee, Eschenbacher Weihergebiet, Eggstätt - Seeon, Charlottenhofer Weihergebiet, Täler von Oberem Main, Unterer Rodach und Steinach.

Ergänzende Informationen

Wahl, J., S. Garthe, T. Heinicke, W. Knief, B. Petersen, C. Sudfeldt & P. Südbeck 2007: Anwendung des internationalen 1%-Kriteriums für wandernde Wasservogelarten in Deutschland. Ber. Vogelschutz 44: 83-105.

Wahl, J. & T. Heinicke 2013: Aktualisierung der Schwellenwerte zur Anwendung des internationalen 1%-Kriteriums für wandernde Wasservogelarten in Deutschland. Ber. Vogelschutz 49/50: 85-97.

Themen

Service

Wir

Presse