Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Bodensee-Vergissmeinnicht (Myosotis rehsteineri)

Rote Liste Bayern: Vom Aussterben bedroht
Rote Liste Deutschland: Vom Aussterben bedroht
Erhaltungszustand Kontinental: Ungünstig/unzureichend
Erhaltungszustand Alpin:
353779
Foto: Wolfgang von Brackel

Verbreitung und Bestandssituation

Das Bodensee-Vergissmeinnicht ist ein Endemit der alpennahen Seen, der heute nur noch am Bodensee und (vermutlich angesalbt) am Starnberger See vorkommt. Die größten Bestände existieren heute in Baden-Württemberg. Die Populationen unterliegen enormen natürlichen Schwankungen, insbesondere die letzten großen Hochwasser haben die Gefährdungssituation erheblich verschärft. In der bayerischen Roten Liste wird die Art als "vom Aussterben bedroht" geführt.

Fundortkarte

Bodensee-Vergissmeinnicht (Myosotis rehsteineri)

Nachweise ab 1980



Letzter Daten-Import erfolgte am 3.8.2017.

Fundorte als Tabelle anzeigen

Vorkommen in Bayern

Nachweise ab 1980

TK-Blatt-Nummer TK-Blatt-Name
8033 Tutzing
8034 Starnberg Süd
8423 Kressbronn am Bodensee
8424 Lindau (Bodensee)
Letzter Daten-Import erfolgte am 3.8.2017.

Lebensraum und Lebensweise

Das Bodensee-Vergissmeinnicht ist Bestandteil einer sehr charakteristischen Strandrasen-Gesellschaft. Diese für Schmelzwasser-Seen typischen Kiesufer-Strandrasen liegen im Winter trocken und werden erst mit dem Einsetzen des Frühlingshochwassers (Ende April bis Mitte Mai) überschwemmt. Im Sommer liegen sie unter Wasser.. Die Wasserstandsschwankungen sind nötig, um der Sukzession entgegen zu wirken. Das konkurrenzschwache, mehrjährige Myosotis rehsteineri blüht im zeitigen Frühjahr und vermehrt sich überwiegend vegetativ, da die Samen selten zur Reife kommen. Auf sommerliches Trockenfallen reagiert die Art empfindlich

Gefährdungen und Beeinträchtigungen

  • Mechanische Zerstörung durch große Treibholzmengen, die sich durch Uferverbauung besonders auf naturnahe Ufer konzentrieren.
  • Überdecken der Kiesflächen mit Feinsedimenten.
  • Randliches Einwandern von höherwüchsigen Pflanzen verdrängt die lichtbedürftige, konkurrenzschwache Art.
  • Freizeitbetrieb mit Trittschäden und Wellenschlag durch Motorboote.
  • Lang anhaltende hohe Wasserstände.

Mögliche Vermeidungs-, Minimierungs- und CEF-Maßnahmen

  • Beseitigung von Treibholz und vordringenden Gehölzen.
  • Verbaute Ufer in flache Kiesufer zurück entwickeln.
  • Aufnahme von Erhaltungskulturen zur Absicherung der Bestandserhaltung.

Sonstige Hinweise

Ergänzende Informationen

Literatur

Bayerisches Landesamt für Umwelt: Merkblatt Artenschutz 4 - Bodensee-Vergissmeinnicht Myosotis rehsteineri

Themen

Service

Wir

Presse