Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Mittelmeermöwe (Larus michahellis)

Rote Liste Bayern:
Rote Liste Deutschland:
Erhaltungszustand Kontinental: In Bezug auf Status Brutvorkommen: günstig, in Bezug auf Status Rastvorkommen: günstig
Erhaltungszustand Alpin: In Bezug auf Status Brutvorkommen: günstig, in Bezug auf Status Rastvorkommen: günstig

Verbreitung und Bestandssituation

Das Areal der Mittelmeermöwe erstreckt sich über den mediterranen Raum mit Ausläufern an die spanische und afrikanische Atlantikküste; Ausbreitungstendenzen im Binnenland von Mitteleuropa.

Die Mittelmeermöwe ist in Bayern lokal, gebietsweise lückig verbreitet. Das Brutareal hat sich gegenüber der Kartierung 1996-1999 wesentlich vergrößert.

Die Schwerpunkte liegen an Donau, Isar und Inn. In Nordbayern existieren bislang nur einzelne Vorkommen am Main und am Altmühlsee. Bemerkenswerte kleinere Brutkolonien befinden sich am Walchensee auf 800 m Höhe und auf 782 m Höhe am Forggensee.

Seit dem ersten Brutnachweis im Jahr 1987 kam es in der Folgezeit zu zahlreichen Neuansiedlungen, zuletzt am Walchensee (2000), Altmühlsee (2003) und an der Donau bei Aholfing (2005).

Im Vergleich zum Erfassungszeitraum 1996-1999 hat sich der Bestand etwa verdreifacht. Mit weiteren Zunahmen und Ausbreitungen ist zu rechnen.

Brutbestand: 90-100 Brutpaare (VSW 2016)

Kurzfristiger Bestandstrend: Zunahme > 20 %

Rastmaximum: 1.158 Ind. (LfU)

Fundortkarte

Mittelmeermöwe (Larus michahellis)

relevante Nachweise ab 2000

Liste Vogelarten in Bayern mit saP-relevanten Nachweistyp bzw. Status- XLSX



Letzter Daten-Import erfolgte am 18.12.2022.

Fundorte als Tabelle anzeigen

Vorkommen in Bayern

relevante Nachweise ab 2000

Liste Vogelarten in Bayern mit saP-relevanten Nachweistyp bzw. Status- XLSX

TK-Blatt-Nummer TK-Blatt-Name
5627 Bad Neustadt a.d.Saale
5832 Lichtenfels
5833 Burgkunstadt
5834 Kulmbach
5837 Weißenstadt
5920 Alzenau i.UFr.
5927 Schweinfurt
5928 Obertheres
5929 Haßfurt
5931 Ebensfeld
6020 Aschaffenburg
6024 Karlstadt
6027 Grettstadt
6029 Knetzgau
6030 Eltmann
6031 Bamberg Nord
6120 Obernburg a.Main
6125 Würzburg Nord
6221 Miltenberg
6222 Stadtprozelten
6223 Wertheim
6225 Würzburg Süd
6231 Adelsdorf
6236 Eschenbach i.d.OPf.
6330 Uehlfeld
6331 Röttenbach
6434 Hersbruck
6532 Nürnberg
6639 Wackersdorf
6643 Furth i.Wald
6733 Allersberg
6738 Burglengenfeld
6739 Bruck i.d.OPf.
6741 Cham West
6742 Cham Ost
6830 Gunzenhausen
6831 Spalt
6833 Hilpoltstein
6834 Berching
6930 Heidenheim
6931 Weißenburg i.Bay.
6935 Dietfurt a.d.Altmühl
6938 Regensburg
6939 Donaustauf
7038 Bad Abbach
7039 Mintraching
7040 Pfatter
7041 Münster
7142 Straßkirchen
7143 Deggendorf
7231 Genderkingen
7232 Burgheim Nord
7233 Neuburg a.d.Donau
7234 Ingolstadt
7235 Vohburg a.d.Donau
7236 Münchsmünster
7243 Plattling
7244 Osterhofen
7330 Mertingen
7331 Rain
7333 Karlshuld
7334 Reichertshofen
7335 Geisenfeld
7339 Ergoldsbach
7340 Dingolfing West
7341 Dingolfing Ost
7427 Sontheim a.d.Brenz
7428 Dillingen a.d.Donau West
7429 Dillingen a.d.Donau Ost
7431 Thierhaupten
7438 Landshut West
7439 Landshut Ost
7441 Frontenhausen
7446 Passau
7448 Untergriesbach
7526 Ulm Nordost
7527 Günzburg
7528 Burgau
7531 Gersthofen
7536 Freising Nord
7537 Moosburg a.d.Isar
7543 Pfarrkirchen
7626 Ulm-Südost (Neu-Ulm)
7627 Ichenhausen
7628 Jettingen
7631 Augsburg
7635 Haimhausen
7636 Freising Süd
7637 Erding
7645 Rotthalmünster
7726 Illertissen
7727 Buch
7730 Großaitingen
7731 Mering
7734 Dachau
7735 Oberschleißheim
7736 Ismaning
7742 Altötting
7743 Marktl
7744 Simbach a.Inn
7745 Rotthalmünster Süd
7826 Kirchberg an der Iller
7827 Babenhausen
7828 Kirchheim i.Schw.
7829 Ettringen
7830 Schwabmünchen
7831 Egling a.d.Paar
7832 Türkenfeld
7833 Fürstenfeldbruck
7834 München-Pasing
7835 München
7836 München-Trudering
7926 Rot a.d.Rot
7927 Amendingen
7928 Mindelheim
7929 Bad Wörishofen
7930 Buchloe
7931 Landsberg am Lech
7932 Utting am Ammersee
7933 Weßling
7934 Starnberg Nord
7935 München-Solln
7937 Grafing b.München
7939 Wasserburg a.Inn
7942 Tittmoning
8026 Aitrach
8029 Kaufbeuren-Neugablonz
8031 Denklingen
8032 Dießen a.Ammersee
8033 Tutzing
8034 Starnberg Süd
8038 Rott a.Inn
8040 Eggstätt
8041 Traunreut
8043 Laufen
8126 Leutkirch im Allgäu-Ost
8127 Bad Grönenbach
8129 Kaufbeuren
8131 Schongau
8132 Weilheim i.OB
8133 Seeshaupt
8134 Königsdorf
8135 Sachsenkam
8137 Bruckmühl
8138 Rosenheim
8139 Stephanskirchen
8140 Prien a.Chiemsee
8141 Traunstein
8143 Freilassing
8227 Kempten (Allgäu)
8230 Lechbruck
8233 Iffeldorf
8235 Bad Tölz
8236 Tegernsee
8238 Neubeuern
8240 Marquartstein
8324 Wangen im Allgäu West
8327 Buchenberg
8328 Nesselwang West
8329 Nesselwang Ost
8330 Roßhaupten
8333 Murnau a.Staffelsee
8334 Kochel a.See
8335 Lenggries
8336 Rottach-Egern
8423 Kressbronn am Bodensee
8424 Lindau (Bodensee)
8426 Oberstaufen
8427 Immenstadt i.Allgäu
8430 Füssen
8433 Eschenlohe
8434 Vorderriß
8435 Fall
8527 Oberstdorf
8531 Zugspitze
8532 Garmisch-Partenkirchen
8533 Mittenwald
Letzter Daten-Import erfolgte am 18.12.2022.

Lebensraum und Lebensweise

Zum Großteil werden Nistflöße für Flussseeschwalben oder Steinschüttungen in Form von Buhnen für die Anlage der Nester genutzt. Es sind jedoch auch Bruten auf natürlichen Sedimentinseln, aber auch auf Wurzelstöcken und Stegen gefunden worden. Die bayerischen Brutplätze sind in der Regel offen und gut einsehbar.

Phänologie

Sehr seltener Brutvogel, teilweise zahlreicher Sommer- und Wintergast

Wanderungen: ab Juni erhöht sich die Zahl der in Bayern zu beobachtenden Mittelmeermöwen durch Zuzügler aus den Brutgebieten am Mittelmeer und der Schweiz, ab Oktober nehmen die Zahlen wieder ab

Brut: Bodenbrüter, Nest auf Kiesbänken, Brutflößen, Stegen, Wurzelstücken etc.

Brutzeit: Ende März bis Ende Juli; Legebeginn ab Anfang April

Tagesperiodik: tagaktiv

Zug: tags und nachts


Brutzeit-Diagramm
Dunkle Sektorenfarbe weist auf die Hauptbrutzeit der Art in Bayern hin.

Gefährdungen und Beeinträchtigungen

Die Mittelmeermöwe ist in Bayern nicht gefährdet. Auf der Roten Liste wandernder Vogelarten wird sie als ungefährdet eingestuft.

Der kleine Bestand könnte durch einzelne Störungen an den wenigen Lokalvorkommen stark dezimiert werden.

Eine Gefährdung des bayerischen Brutbestandes der Mittelmeermöwe durch die Jagd ist auf Grund der Verwechslungsgefahr mit anderen Großmöwen nicht auszuschließen.

Belastung mit Umweltgiften über die Nahrungsaufnahme können zusätzliche Gefährdungen darstellen.

Mögliche Vermeidungs-, Minimierungs- und CEF-Maßnahmen

  • Bei Windenergieanlagen: Prüfbereich von 1.000 m, wenn Brutvorkommen bzw. Brutplatz bekannt oder Prüfbereich von 3.000 m für regelmäßig aufgesuchte Habitate um geplante Windenergieanlagen, innerhalb deren zu prüfen ist, ob und in welchem Umfang die Zugriffsverbote nach § 44 Abs. 1 BNatschG erfüllt sind (StMWI 2016).

Ergänzende Informationen

Bayerisches Landesamt für Umwelt (verschiedene Jahre): Ergebnisse der Wasservogelzählung in Bayern. - Schriftenreihe des LfU, Augsburg. -https://www.lfu.bayern.de/natur/monitoring_vogelbestand/rastende_wasservoegel/index.htm (Abruf am 19.03.2018)

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (2016): Hinweise zur Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen (WEA). - http://www.stmwi.bayern.de/fileadmin/user_upload/stmwivt/Publikationen/2016/Windenergie-Erlass_2016.pdf (Abruf am 19. Dezember 2017)

Weiterführende Literatur:

Bayerisches Landesamt für Umwelt (2017): Arbeitshilfe Vogelschutz und Windenergienutzung - Fachfragen des bayerischen Windenergie-Erlasses. -https://www.lfu.bayern.de/natur/windenergie_artenschutz/index.htm (Abruf am 19.03.2018)

Moning, C. (2007): Ansiedlungs- und Ausbreitungsgeschichte der Mittelmeermöwe Larus [m.] michahellis in Bayern. - Avifaunistik in Bayern 4: 23-34.

Wahl, J., S. Garthe, T. Heinicke, W. Knief, B. Petersen, C. Sudfeldt & P. Südbeck (2007): Anwendung des internationalen 1%-Kriteriums für wandernde Wasservogelarten in Deutschland. - Ber. Vogelschutz 44: 83-105.

Wahl, J. & T. Heinicke (2013): Aktualisierung der Schwellenwerte zur Anwendung des internationalen 1%-Kriteriums für wandernde Wasservogelarten in Deutschland. - Ber. Vogelschutz 49/50: 85-97.

Weixler, K., H.-J. Fünfstück & J. Schwandner (2014): Seltene Brutvögel in Bayern 2009 - 2013. 4. Bericht der Arbeitsgemeinschaft seltene Brutvögel. Teil I - Nichtsperlingsvögel. - OTUS 6: 11-80.