Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Steppenmöwe (Larus cachinnans)

Rote Liste Bayern:
Rote Liste Deutschland: Extrem seltene Arten und Arten mit geografischen Restriktion
Erhaltungszustand Kontinental: In Bezug auf Status Wintervorkommen: günstig
Erhaltungszustand Alpin:

Verbreitung und Bestandssituation

Das Areal der Steppenmöwe erstreckt sich von der Schwarzmeerküste bis ins östliche Kasachstan; erste kleine Vorkommen im östlichen Mitteleuropa. -- In Bayern kommt Larus cachinnans ponticus (Pallas 1811) vor.

Brutbestand BY: 0 Brutpaare.

Fundortkarte

Steppenmöwe (Larus cachinnans)

Nachweise ab 1980



Letzter Daten-Import erfolgte am 3.8.2017.

Fundorte als Tabelle anzeigen

Vorkommen in Bayern

Nachweise ab 1980

TK-Blatt-Nummer TK-Blatt-Name
6831 Spalt
6930 Heidenheim
6931 Weißenburg i.Bay.
8140 Prien a.Chiemsee
8141 Traunstein
8333 Murnau a.Staffelsee
8334 Kochel a.See
Letzter Daten-Import erfolgte am 3.8.2017.

Lebensraum und Lebensweise

Wie Mittelmeermöwe in mediterranen und gemäßigten Lebensräumen, aber auch in Steppen; im Binnenland an Flüssen, Seen und in Sümpfen. Außerhalb der Brutzeit an Seen und Flüssen, auf Landwirtschaftsflächen, an Mülldeponien und in Häfen -- meist in Gesellschaft von Mittelmeer- und Silbermöwen.

Phänologie

Wohl fast regelmäßiger (oft übersehener) Wintergast und Durchzügler, Standvogel und Teilzieher.

Wanderungen: In allen Monaten zu beobachten, v.a. von NOV bis FEB, lokales Maximum: 50 Individuen im JAN (Kochelsee); Ankunft im Brutgebiet Ende FEB / Anfang MRZ.

Brut: Bodenbrüter; Eiablage Mitte APR bis Mitte MAI. -- Brutzeit: APR bis JUL.

Tagesperiodik: Tagaktiv.

Themen

Service

Wir

Presse