Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Raubwürger (Lanius excubitor)

Rote Liste Bayern: Vom Aussterben bedroht
Rote Liste Deutschland: Stark gefährdet
Erhaltungszustand Kontinental: In Bezug auf Status Brutvorkommen: ungünstig/schlecht, in Bezug auf Status Wintervorkommen: unbekannt
Erhaltungszustand Alpin:

Verbreitung und Bestandssituation

Das Areal des Raubwürgers erstreckt sich von Mittelfrankreich bis NW-China; in Europa brütet er bis Nordskandinavien, fehlt aber in Großbritannien und Südeuropa. -- In Bayern brütet Lanius [e.] excubitor (Linnaeus 1758).

Der Raubwürger ist in Bayern lokal verbreitet. Das Brutareal hat sich gegenüber den Erhebungen 1996-1999 deutlich verkleinert. Verbreitungsschwerpunkte liegen in der Rhön, dem Ochsenfurter- und Gollachgäu, dem Grabfeldgau und der Windsheimer Bucht. Im Vergleich zum Zeitraum 1996-99 wurde Ober- und Mittelfranken weitgehend und die südliche Hälfte Bayerns komplett aufgegeben.

Die aktuelle Bestandsschätzung umfasst nur noch die Hälfte der Brutpaare von 1996-99. In dieser Größenordnung entspricht das auch der Arealabnahme. Die Art ist in Bayern vom Aussterben bedroht, obwohl in Nord- und Ostdeutschland im gleichen Zeitraum kein eindeutiger Trend erkennbar ist.

Brutbestand BY: 45-55 Brutpaare.

Fundortkarte

Raubwürger (Lanius excubitor)

Nachweise ab 1980



Letzter Daten-Import erfolgte am 3.8.2017.

Fundorte als Tabelle anzeigen

Vorkommen in Bayern

Nachweise ab 1980

TK-Blatt-Nummer TK-Blatt-Name
5426 Hilders
5427 Helmershausen
5525 Gersfeld (Rhön)
5526 Bischofsheim a.d.Rhön
5527 Mellrichstadt
5537 Gefell
5624 Bad Brückenau
5625 Wildflecken
5627 Bad Neustadt a.d.Saale
5628 Bad Königshofen i.Grabfeld
5629 Römhild
5630 Bad Rodach
5631 Meeder
5632 Neustadt b.Coburg
5635 Nordhalben
5637 Hof
5638 Triebel (Vogtland)
5724 Zeitlofs
5725 Stangenroth
5727 Münnerstadt
5729 Alsleben
5731 Coburg
5733 Kronach
5734 Wallenfels
5738 Rehau
5824 Gräfendorf
5825 Hammelburg
5826 Bad Kissingen Süd
5830 Pfarrweisach
5831 Seßlach
5832 Lichtenfels
5833 Burgkunstadt
5834 Kulmbach
5838 Selb
5839 Schönberg
5924 Gemünden a.Main
5925 Gauaschach
5927 Schweinfurt
5928 Obertheres
5929 Haßfurt
5930 Ebern
5931 Ebensfeld
5932 Uetzing
5933 Weismain
5934 Thurnau
5935 Marktschorgast
5936 Bad Berneck i.Fichtelgeb.
5937 Fichtelberg
5938 Marktredwitz
5939 Waldsassen
5940 Hatzenreuth
6022 Rothenbuch
6024 Karlstadt
6029 Knetzgau
6030 Eltmann
6031 Bamberg Nord
6033 Hollfeld
6034 Mistelgau
6035 Bayreuth
6036 Weidenberg
6039 Mitterteich
6041 Mähring
6124 Remlingen
6125 Würzburg Nord
6127 Volkach
6132 Buttenheim
6134 Waischenfeld
6135 Creußen
6137 Kemnath
6138 Erbendorf
6139 Falkenberg
6140 Tirschenreuth
6225 Würzburg Süd
6226 Kitzingen
6228 Wiesentheid
6231 Adelsdorf
6232 Forchheim
6234 Pottenstein
6325 Giebelstadt
6326 Ochsenfurt
6327 Markt Einersheim
6328 Scheinfeld
6330 Uehlfeld
6331 Röttenbach
6335 Auerbach i.d.OPf.
6336 Vilseck
6337 Kaltenbrunn
6338 Weiden i.d.OPf.
6340 Vohenstrauß
6341 Frankenreuth
6425 Röttingen
6426 Aub
6427 Uffenheim
6428 Bad Windsheim
6429 Neustadt a.d.Aisch
6432 Erlangen Süd
6433 Lauf a.d.Pegnitz
6435 Pommelsbrunn
6436 Sulzbach-Rosenberg Nord
6440 Moosbach
6527 Burgbernheim
6528 Marktbergel
6532 Nürnberg
6533 Röthenbach a.d.Pegnitz
6535 Alfeld
6537 Amberg
6539 Nabburg
6541 Tiefenbach
6627 Rothenburg ob der Tauber
6628 Leutershausen
6629 Ansbach Nord
6632 Schwabach
6638 Schwandorf
6641 Rötz
6727 Schillingsfürst
6729 Ansbach Süd
6731 Abenberg
6736 Velburg
6737 Schmidmühlen
6741 Cham West
6828 Feuchtwangen Ost
6829 Ornbau
6830 Gunzenhausen
6831 Spalt
6832 Heideck
6836 Parsberg
6837 Kallmünz
6930 Heidenheim
6931 Weißenburg i.Bay.
6932 Nennslingen
6933 Thalmässing
6934 Beilngries
6939 Donaustauf
7029 Oettingen i.Bay.
7031 Treuchtlingen
7032 Bieswang
7037 Kelheim
7041 Münster
7129 Deiningen
7131 Monheim
7132 Dollnstein
7144 Lalling
7146 Grafenau
7147 Freyung
7148 Bischofsreut
7229 Bissingen
7232 Burgheim Nord
7233 Neuburg a.d.Donau
7236 Münchsmünster
7241 Pilsting
7242 Wallersdorf
7328 Wittislingen
7329 Höchstädt a.d.Donau
7330 Mertingen
7331 Rain
7335 Geisenfeld
7434 Hohenwart
7437 Bruckberg
7438 Landshut West
7441 Frontenhausen
7537 Moosburg a.d.Isar
7539 Geisenhausen
7544 Bad Birnbach
7634 Markt Indersdorf
7636 Freising Süd
7637 Erding
7731 Mering
7733 Maisach
7734 Dachau
7736 Ismaning
7737 Altenerding
7744 Simbach a.Inn
7827 Babenhausen
7829 Ettringen
7832 Türkenfeld
7833 Fürstenfeldbruck
7836 München-Trudering
7927 Amendingen
7931 Landsberg am Lech
7932 Utting am Ammersee
7933 Weßling
7937 Grafing b.München
7938 Steinhöring
8027 Memmingen
8031 Denklingen
8032 Dießen a.Ammersee
8034 Starnberg Süd
8037 Glonn
8038 Rott a.Inn
8040 Eggstätt
8127 Bad Grönenbach
8129 Kaufbeuren
8132 Weilheim i.OB
8133 Seeshaupt
8134 Königsdorf
8137 Bruckmühl
8138 Rosenheim
8140 Prien a.Chiemsee
8230 Lechbruck
8231 Peiting
8232 Uffing a.Staffelsee
8233 Iffeldorf
8234 Penzberg
8238 Neubeuern
8329 Nesselwang Ost
8330 Roßhaupten
8331 Bad Bayersoien
8332 Unterammergau
8333 Murnau a.Staffelsee
8334 Kochel a.See
8426 Oberstaufen
Letzter Daten-Import erfolgte am 3.8.2017.

Lebensraum und Lebensweise

Der Raubwürger besiedelt offene bis halboffene Landschaften mit einzelnen Bäumen und Sträuchern sowie Hecken, Gebüschgruppen, Feldgehölze, Baumreihen und Streuobstbestände, gelegentlich auch Waldränder und Kahlschläge. Er benötigt übersichtliches Gelände mit nicht zu dichten vertikalen Strukturen und einem Wechsel von Büschen und Bäumen sowie dazwischen niedriger, möglichst lückiger Vegetation. Sowohl Feuchtgebiete und Moore als auch Landschaften mit Trocken- und Halbtrockenrasen werden genutzt. Günstig scheinen extensiv bewirtschaftete Felder und Wiesen zu sein, die Gräben, Raine, Grünwege, Brachflächen, Steinriegel, Lesesteinhaufen und ähnliche Kleinstrukturen aufweisen.

Phänologie

Sehr seltener Brutvogel und Wintergast, Teil- und Kurzstreckenzieher bzw. Standvogel.

Wanderungen: Ankunft im Brutgebiet zwischen Ende FEB und Ende APR, Wegzug OKT/NOV; Aufenthalt im Wintergebiet NOV bis MRZ.

Brut: Freibrüter, Nest in hohen, dichten (Dorn-) Büschen und Bäumen, auch in Krähennestern (z.B. auf Gittermasten); Eiablage ab Anfang APR, Hauptlegezeit Ende APR bis Mitte MAI. -- Brutzeit: APR bis AUG.

Tagesperiodik: Tagaktiv.


Brutzeit-Diagramm
Dunkle Sektorenfarbe weist auf die Hauptbrutzeit der Art in Bayern hin.

Gefährdungen und Beeinträchtigungen

Der Bestand des Raubwürgers ist in Bayern in allen Naturraumeinheiten vom Aussterben bedroht.

Veränderung und Zerstörung seiner Lebensräume sind hauptsächlich für den Rückgang verantwortlich, in erster Linie die Zersiedelung der Landschaft durch Bebauung, Straßenbau, Gewerbeflächen, Intensivierung der landwirtschaftlichen Nutzung und die damit verbundene Strukturverarmung.

Zunehmender Freizeit- und Erholungsdruck führen zu Störungen in den Revieren.

Auch das Nahrungsangebot (größere Wirbellose und kleine Wirbeltiere) wird eingeengt.

Noch vorhandene, günstig erscheinende Biotope scheinen aber als Folge der katastrophalen Bestandssituation nicht mehr besiedelt werden zu können.

Mögliche Vermeidungs-, Minimierungs- und CEF-Maßnahmen

Erhaltung und Entwicklung lockerer Baum- und Buschbestand mit weitgehend niedrigem Bodenbewuchs.

Pflege ausreichender Sitzwarten.

Themen

Service

Wir

Presse