Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Dohle (Coloeus monedula)

Rote Liste Bayern: Arten der Vorwarnliste
Rote Liste Deutschland:
Erhaltungszustand Kontinental: In Bezug auf Status Brutvorkommen: ungünstig/schlecht
Erhaltungszustand Alpin:

Verbreitung und Bestandssituation

Das Areal der Dohle erstreckt sich z.T. lückig von Nordafrika und Spanien bis China. - In Bayern brütet Coloeus monedula spermologus (Vieillot 1817).

Die Dohle ist in Bayern lückig verbreitet. Das Brutareal hat sich seit der Kartierung 1996-1999 vergrößert. Sie fehlt in den Alpen und in den höheren Lagen des ostbayerischen Mittelgebirges gänzlich; große Verbreitungslücken liegen in fast allen Landesteilen, etwa im Donau-Isar-Hügelland, in Teilen Mittel- und Unterfrankens und im Fränkischen-Keuper-Lias-Land. Dichteschwerpunkte liegen in der Südrhön, der Fränkischen Alb, in Schwaben (Donau-Iller-Lechplatten), im voralpinen Hügel- und Moorland und im östlichen Niederbayern.

Die aktuelle Bestandsschätzung ist nur halb so hoch wie jene aus dem Zeitraum 1996-99, jedoch kann von methodischen Ursachen ausgegangen werden.

Brutbestand BY: 5.500-9.500 Brutpaare.

Fundortkarte

Dohle (Coloeus monedula)

Nachweise ab 1980



Letzter Daten-Import erfolgte am 3.8.2017.

Fundorte als Tabelle anzeigen

Vorkommen in Bayern

Nachweise ab 1980

TK-Blatt-Nummer TK-Blatt-Name
5426 Hilders
5526 Bischofsheim a.d.Rhön
5527 Mellrichstadt
5528 Rentwertshausen
5624 Bad Brückenau
5625 Wildflecken
5626 Sandberg
5627 Bad Neustadt a.d.Saale
5628 Bad Königshofen i.Grabfeld
5630 Bad Rodach
5631 Meeder
5723 Altengronau
5724 Zeitlofs
5725 Stangenroth
5726 Bad Kissingen Nord
5727 Münnerstadt
5728 Oberlauringen
5729 Alsleben
5730 Heldburg
5731 Coburg
5732 Sonnefeld
5733 Kronach
5821 Bieber
5822 Wiesen
5823 Burgsinn
5824 Gräfendorf
5825 Hammelburg
5826 Bad Kissingen Süd
5828 Stadtlauringen
5829 Hofheim i.UFr.
5830 Pfarrweisach
5831 Seßlach
5832 Lichtenfels
5833 Burgkunstadt
5834 Kulmbach
5838 Selb
5921 Schöllkrippen
5922 Frammersbach
5923 Rieneck
5924 Gemünden a.Main
5925 Gauaschach
5927 Schweinfurt
5929 Haßfurt
5930 Ebern
5931 Ebensfeld
5932 Uetzing
5933 Weismain
5934 Thurnau
5935 Marktschorgast
5936 Bad Berneck i.Fichtelgeb.
5938 Marktredwitz
5939 Waldsassen
6020 Aschaffenburg
6022 Rothenbuch
6023 Lohr a.Main
6024 Karlstadt
6027 Grettstadt
6029 Knetzgau
6030 Eltmann
6031 Bamberg Nord
6033 Hollfeld
6034 Mistelgau
6035 Bayreuth
6036 Weidenberg
6038 Waldershof
6039 Mitterteich
6122 Bischbrunn
6123 Marktheidenfeld
6124 Remlingen
6125 Würzburg Nord
6126 Dettelbach
6127 Volkach
6128 Ebrach
6129 Burgwindheim
6131 Bamberg Süd
6132 Buttenheim
6133 Muggendorf
6134 Waischenfeld
6135 Creußen
6137 Kemnath
6139 Falkenberg
6140 Tirschenreuth
6224 Helmstadt
6225 Würzburg Süd
6226 Kitzingen
6227 Iphofen
6228 Wiesentheid
6231 Adelsdorf
6232 Forchheim
6233 Ebermannstadt
6234 Pottenstein
6236 Eschenbach i.d.OPf.
6239 Neustadt a.d.Waldnaab
6325 Giebelstadt
6326 Ochsenfurt
6327 Markt Einersheim
6328 Scheinfeld
6330 Uehlfeld
6331 Röttenbach
6332 Erlangen Nord
6333 Gräfenberg
6334 Betzenstein
6336 Vilseck
6337 Kaltenbrunn
6338 Weiden i.d.OPf.
6339 Waldthurn
6340 Vohenstrauß
6426 Aub
6427 Uffenheim
6428 Bad Windsheim
6431 Herzogenaurach
6432 Erlangen Süd
6433 Lauf a.d.Pegnitz
6434 Hersbruck
6435 Pommelsbrunn
6436 Sulzbach-Rosenberg Nord
6439 Tännesberg
6527 Burgbernheim
6528 Marktbergel
6530 Langenzenn
6531 Fürth
6532 Nürnberg
6533 Röthenbach a.d.Pegnitz
6534 Happurg
6535 Alfeld
6536 Sulzbach-Rosenberg Süd
6537 Amberg
6626 Schrozberg-Ost
6627 Rothenburg ob der Tauber
6629 Ansbach Nord
6630 Heilsbronn
6631 Roßtal
6632 Schwabach
6633 Feucht
6634 Altdorf b.Nürnberg
6635 Lauterhofen
6638 Schwandorf
6643 Furth i.Wald
6728 Herrieden
6729 Ansbach Süd
6730 Windsbach
6731 Abenberg
6732 Roth
6733 Allersberg
6734 Neumarkt i.d.OPf.
6735 Deining
6741 Cham West
6742 Cham Ost
6743 Neukirchen b.Hl.Blut
6827 Feuchtwangen West
6828 Feuchtwangen Ost
6829 Ornbau
6830 Gunzenhausen
6831 Spalt
6832 Heideck
6833 Hilpoltstein
6834 Berching
6835 Wissing
6836 Parsberg
6837 Kallmünz
6841 Roding
6842 Miltach
6927 Dinkelsbühl
6929 Wassertrüdingen
6930 Heidenheim
6931 Weißenburg i.Bay.
6932 Nennslingen
6933 Thalmässing
6934 Beilngries
6935 Dietfurt a.d.Altmühl
6936 Hemau
6937 Laaber
6938 Regensburg
6940 Wörth a.d.Donau
6941 Stallwang
7029 Oettingen i.Bay.
7030 Wolferstadt
7031 Treuchtlingen
7032 Bieswang
7033 Titting
7034 Kipfenberg
7035 Schamhaupten
7036 Riedenburg
7037 Kelheim
7038 Bad Abbach
7040 Pfatter
7041 Münster
7042 Bogen
7044 Regen
7046 Spiegelau
7128 Nördlingen
7129 Deiningen
7130 Wemding
7131 Monheim
7132 Dollnstein
7133 Eichstätt
7136 Neustadt a.d.Donau
7137 Abensberg
7141 Straubing
7142 Straßkirchen
7143 Deggendorf
7144 Lalling
7147 Freyung
7229 Bissingen
7230 Donauwörth
7232 Burgheim Nord
7233 Neuburg a.d.Donau
7234 Ingolstadt
7240 Mengkofen
7241 Pilsting
7243 Plattling
7244 Osterhofen
7245 Schöllnach
7246 Tittling
7248 Jandelsbrunn
7329 Höchstädt a.d.Donau
7330 Mertingen
7331 Rain
7332 Burgheim Süd
7338 Hohenthann
7339 Ergoldsbach
7340 Dingolfing West
7341 Dingolfing Ost
7344 Pleinting
7345 Vilshofen
7346 Hutthurm
7347 Hauzenberg
7428 Dillingen a.d.Donau West
7431 Thierhaupten
7432 Pöttmes
7433 Schrobenhausen
7438 Landshut West
7439 Landshut Ost
7440 Aham
7441 Frontenhausen
7442 Arnstorf
7443 Roßbach
7444 Aidenbach
7445 Ortenburg
7446 Passau
7447 Obernzell
7448 Untergriesbach
7527 Günzburg
7529 Zusmarshausen
7530 Gablingen
7531 Gersthofen
7532 Aichach
7536 Freising Nord
7537 Moosburg a.d.Isar
7541 Gangkofen
7542 Eggenfelden
7543 Pfarrkirchen
7544 Bad Birnbach
7545 Griesbach i.Rottal
7546 Neuhaus a.Inn
7626 Ulm-Südost (Neu-Ulm)
7627 Ichenhausen
7628 Jettingen
7629 Dinkelscherben
7630 Westheim b.Augsburg
7631 Augsburg
7634 Markt Indersdorf
7636 Freising Süd
7637 Erding
7640 Egglkofen
7641 Neumarkt-Sankt Veit
7642 Wurmannsquick
7643 Tann
7644 Triftern
7645 Rotthalmünster
7646 Würding
7726 Illertissen
7727 Buch
7728 Krumbach (Schwaben)
7729 Ziemetshausen
7730 Großaitingen
7731 Mering
7732 Mammendorf
7733 Maisach
7735 Oberschleißheim
7736 Ismaning
7737 Altenerding
7738 Dorfen
7739 Schwindegg
7740 Ampfing
7741 Mühldorf a.Inn
7742 Altötting
7743 Marktl
7745 Rotthalmünster Süd
7826 Kirchberg an der Iller
7827 Babenhausen
7828 Kirchheim i.Schw.
7829 Ettringen
7830 Schwabmünchen
7831 Egling a.d.Paar
7832 Türkenfeld
7833 Fürstenfeldbruck
7834 München-Pasing
7835 München
7837 Markt Schwaben
7838 Albaching
7839 Haag i.OB
7840 Kraiburg a.Inn
7841 Garching a.d.Alz
7842 Burghausen
7843 Burghausen Ost
7928 Mindelheim
7929 Bad Wörishofen
7930 Buchloe
7931 Landsberg am Lech
7932 Utting am Ammersee
7933 Weßling
7934 Starnberg Nord
7935 München-Solln
7937 Grafing b.München
7938 Steinhöring
7939 Wasserburg a.Inn
7940 Obing
7941 Trostberg
8027 Memmingen
8028 Markt Rettenbach
8029 Kaufbeuren-Neugablonz
8030 Waal
8031 Denklingen
8032 Dießen a.Ammersee
8033 Tutzing
8034 Starnberg Süd
8035 Sauerlach
8036 Otterfing
8037 Glonn
8038 Rott a.Inn
8039 Bad Endorf
8040 Eggstätt
8041 Traunreut
8042 Waging a.See
8043 Laufen
8126 Leutkirch im Allgäu-Ost
8127 Bad Grönenbach
8128 Obergünzburg
8129 Kaufbeuren
8130 Bidingen
8131 Schongau
8132 Weilheim i.OB
8133 Seeshaupt
8134 Königsdorf
8135 Sachsenkam
8136 Holzkirchen
8138 Rosenheim
8139 Stephanskirchen
8140 Prien a.Chiemsee
8141 Traunstein
8142 Teisendorf
8143 Freilassing
8226 Isny im Allgäu-Nord
8227 Kempten (Allgäu)
8228 Wildpoldsried
8229 Marktoberdorf
8230 Lechbruck
8231 Peiting
8232 Uffing a.Staffelsee
8233 Iffeldorf
8234 Penzberg
8235 Bad Tölz
8236 Tegernsee
8237 Miesbach
8238 Neubeuern
8239 Aschau i.Chiemgau
8243 Bad Reichenhall
8325 Wangen im Allgäu Ost
8326 Isny im Allgäu Süd
8327 Buchenberg
8328 Nesselwang West
8333 Murnau a.Staffelsee
8338 Bayrischzell
8339 Oberaudorf
8429 Pfronten
8430 Füssen
8433 Eschenlohe
Letzter Daten-Import erfolgte am 3.8.2017.

Lebensraum und Lebensweise

Dohlen brüten in größeren und kleineren Siedlungen an Türmen und hohen Gebäuden, vor allem in historischen Stadtkernen, aber auch in Stadtmauern, einzeln stehenden großen Gebäudekomplexen, Schlössern, Ruinen oder an Felsen. Daneben gibt es Baumbrüter in Alleen oder Parks mit alten Bäumen, in Altholzbeständen sowohl in kleineren Gehölzen als auch in größeren Wäldern. Bei Baumbruten spielen Schwarzspechthöhlen oder ausgefaulte Astlöcher, aber lokal auch Nistkästen eine entscheidende Rolle. Zur Nahrungssuche werden offene Flächen, wie extensiv bewirtschaftete Grünlandflächen, aber auch Äcker oder Mülldeponien aufgesucht.

Phänologie

Häufiger Brutvogel, Standvogel (in Städten), Teil-, Kurz- und Mittelstreckenzieher.

Wanderungen: Ankunft am Brutplatz FEB/MRZ, Dismigration der Jungen ab JUL, Wegzug der Altvögel SEP-NOV, oft nur Winterflucht.

Brut: Höhlenbrüter; Nest in Gebäude, seltener in Baum- und Felshöhlen. -- Brutzeit: APR bis JUN.

Tagesperiodik: Tagaktiv, abends Flug in Trupps zu Gemeinschaftsschlafplätzen, oft zusammen mit Krähen.


Brutzeit-Diagramm
Dunkle Sektorenfarbe weist auf die Hauptbrutzeit der Art in Bayern hin.

Gefährdungen und Beeinträchtigungen

Die Dohle steht in Bayern auf der Vorwarnliste. Im Fränkischen Schichtstufenland und Ostbayerischen Grundgebirge ist sie sogar als gefährdet eingestuft.

Als Gefährdungsursachen sind vor allem Veränderungen an und Zerstörung von Brutplätzen in menschlichen Siedlungen zu nennen, z.B. durch Gebäudesanierung, Abriss alter Gebäude, Neubauten mit glatten Fassaden, sowie Citybildung in städtischen Zentren und Ausweitung städtischer Kernbereiche mit Versiegelung von Böden. Wahrscheinlich spielt auch die Vergitterung von Nischen zur Taubenabwehr eine Rolle.

Wie der Verlust an Brutplätzen durch Störung von Felswänden (Klettersport) oder durch forstliche Eingriffe in Altholzbestände sich auf den Bestand in Bayern auswirkt, ist noch nicht untersucht.

Störungen an noch intakten Brut- und auch an Schlafplätzen spielen sicher lokal eine Rolle.

Hinzu kommt ganz allgemein noch eine Verringerung des Nahrungsangebots durch Intensivierung der Landwirtschaft mit vielen Maßnahmen (Silagewiesen statt extensiver Beweidung, Beseitigung von Kleinstrukturen, Einsatz von Bioziden, Verlust von Brachflächen usw.) sowie Abdeckung oder Schließung von Deponien.

Auch Verfolgung vor allem im Zusammenhang mit Rabenvogelabschüssen ist als Gefährdungsquelle nicht auszuschließen und hat sicher in der Vergangenheit eine größere Rolle gespielt.

Mögliche Vermeidungs-, Minimierungs- und CEF-Maßnahmen

Öffnung vergitterter Kirchtürme, Ruinen u.ä. zur Brut in geeigneten Gebäuden.

Einsatz von Nisthilfen v.a. außerhalb städtischer Zentren.

Themen

Service

Wir

Presse