Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Moorente (Aythya nyroca)

Rote Liste Bayern: Ausgestorben oder verschollen
Rote Liste Deutschland: Vom Aussterben bedroht
Erhaltungszustand Kontinental: In Bezug auf Status Rastvorkommen: ungünstig/schlecht
Erhaltungszustand Alpin:

Verbreitung und Bestandssituation

Der europäische Schwerpunkt des Moorenten-Areals liegt in SE-Europa und Südrussland, es erstreckt sich bis Zentralchina. -- In Bayern brütet Aythya nyroca (Güldenstädt 1770).

Regelmäßig brütete die Art mindestens bis 1963 in bis zu 5 Brutpaaren im Fränkischen Weihergebiet zwischen Aisch und Regnitz. Weitere temporäre Bruten wurden bei Gerolzhofen in Unterfranken und in Südbayern festgestellt; am Chiemsee werden seit etwa 2000 zunehmend Moorenten aus Gefangenschaft in verschiedenen Lebensräumen beobachtet.

Brutbestand BY: 1-5 Brutpaare.

Maximum BY: unter 10 Ind.

Fundortkarte

Moorente (Aythya nyroca)

Nachweise ab 1990



Letzter Daten-Import erfolgte am 31.7.2018.

Fundorte als Tabelle anzeigen

Vorkommen in Bayern

Nachweise ab 1990

TK-Blatt-Nummer TK-Blatt-Name
6331 Röttenbach
6332 Erlangen Nord
6528 Marktbergel
6630 Heilsbronn
6741 Cham West
6829 Ornbau
6831 Spalt
7736 Ismaning
7829 Ettringen
7836 München-Trudering
8140 Prien a.Chiemsee
8141 Traunstein
8227 Kempten (Allgäu)
8238 Neubeuern
8327 Buchenberg
8328 Nesselwang West
8424 Lindau (Bodensee)
Letzter Daten-Import erfolgte am 31.7.2018.

Lebensraum und Lebensweise

Die Moorente bevorzugt eutrophe, flache Binnengewässer mit reicher Vegetation der Verlandungszone; offene Wasserflächen können klein sein. Außerhalb der Brutzeit auch an offeneren See.

Phänologie

(Ehemaliger) Brutgast, seltener Durchzügler, Mittel- und Langstreckenzieher.

Wanderungen: Die Art erreicht auf ihren Wanderungen Bayern nicht regelmäßig und nur in geringen Zahlen, teils als Durchzügler, teils als Wintergast. Frühjahrsdurchzug und Abzug der Überwinterer im FEB/MRZ, Herbstdurchzug und Ankunft im Winterquartier ab SEP mit Schwerpunkt im NOV/DEZ. Mauserzeit: Schwingenmauser der Männchen JUL/AUG, Weibchen 6 Wochen später.

Brut: Bodenbrüter, Nest gut versteckt am Wasser, gern in Lachmöwen-Kolonien; Legebeginn Anfang MAI, Hauptlegezeit Ende Mai bis Ende JUN. -- Brutzeit: MAI bis JUL/AUG.

Tagesperiodik: Tag- und nachtaktiv.


Rastzeit-Diagramm
Relative Häufigkeit der Art in Bayern während der Wintermonate.

Brutzeit-Diagramm
Dunkle Sektorenfarbe weist auf die Hauptbrutzeit der Art in Bayern hin.

Gefährdungen und Beeinträchtigungen

Der Brutbestand der Moorente gilt in Bayern als erloschen.

Mögliche Vermeidungs-, Minimierungs- und CEF-Maßnahmen

Erhaltung und Entwicklung flacher Binnengewässer.

Nisthilfen (Nistflöße) für Lachmöwen-Kolonien können der Moorente zugute kommen.

Sonstige Hinweise

Meldungen von Bruthinweisen und Brutnachweisen an die Vogelschutzwarte sind besonders erwünscht.

Themen

Service

Wir

Presse