Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Moorente (Aythya nyroca)

Rote Liste Bayern: Ausgestorben oder verschollen
Rote Liste Deutschland: Vom Aussterben bedroht
Erhaltungszustand Kontinental: In Bezug auf Status Rastvorkommen: ungünstig/schlecht
Erhaltungszustand Alpin:

Verbreitung und Bestandssituation

Der europäische Schwerpunkt des Moorenten-Areals liegt in SE-Europa und Südrussland, es erstreckt sich bis Zentralchina. -- In Bayern brütet Aythya nyroca (Güldenstädt 1770).

Regelmäßig brütete die Art mindestens bis 1963 in bis zu 5 Brutpaaren im Fränkischen Weihergebiet zwischen Aisch und Regnitz. Weitere temporäre Bruten wurden bei Gerolzhofen in Unterfranken und in Südbayern festgestellt; am Chiemsee werden seit etwa 2000 zunehmend Moorenten aus Gefangenschaft in verschiedenen Lebensräumen beobachtet.

Brutbestand BY: 1-5 Brutpaare.

Maximum BY: unter 10 Ind.

Fundortkarte

Moorente (Aythya nyroca)

Nachweise ab 1980



Letzter Daten-Import erfolgte am 3.8.2017.

Fundorte als Tabelle anzeigen

Vorkommen in Bayern

Nachweise ab 1980

TK-Blatt-Nummer TK-Blatt-Name
5831 Seßlach
5928 Obertheres
5929 Haßfurt
6029 Knetzgau
6331 Röttenbach
6332 Erlangen Nord
6528 Marktbergel
6537 Amberg
6630 Heilsbronn
6638 Schwandorf
6741 Cham West
6829 Ornbau
6830 Gunzenhausen
6831 Spalt
6929 Wassertrüdingen
7037 Kelheim
7736 Ismaning
7829 Ettringen
7836 München-Trudering
8137 Bruckmühl
8140 Prien a.Chiemsee
8141 Traunstein
8227 Kempten (Allgäu)
8233 Iffeldorf
8235 Bad Tölz
8238 Neubeuern
8327 Buchenberg
8328 Nesselwang West
8424 Lindau (Bodensee)
Letzter Daten-Import erfolgte am 3.8.2017.

Lebensraum und Lebensweise

Die Moorente bevorzugt eutrophe, flache Binnengewässer mit reicher Vegetation der Verlandungszone; offene Wasserflächen können klein sein. Außerhalb der Brutzeit auch an offeneren See.

Phänologie

(Ehemaliger) Brutgast, seltener Durchzügler, Mittel- und Langstreckenzieher.

Wanderungen: Die Art erreicht auf ihren Wanderungen Bayern nicht regelmäßig und nur in geringen Zahlen, teils als Durchzügler, teils als Wintergast. Frühjahrsdurchzug und Abzug der Überwinterer im FEB/MRZ, Herbstdurchzug und Ankunft im Winterquartier ab SEP mit Schwerpunkt im NOV/DEZ. Mauserzeit: Schwingenmauser der Männchen JUL/AUG, Weibchen 6 Wochen später.

Brut: Bodenbrüter, Nest gut versteckt am Wasser, gern in Lachmöwen-Kolonien; Legebeginn Anfang MAI, Hauptlegezeit Ende Mai bis Ende JUN. -- Brutzeit: MAI bis JUL/AUG.

Tagesperiodik: Tag- und nachtaktiv.


Rastzeit-Diagramm
Relative Häufigkeit der Art in Bayern während der Wintermonate.

Brutzeit-Diagramm
Dunkle Sektorenfarbe weist auf die Hauptbrutzeit der Art in Bayern hin.

Gefährdungen und Beeinträchtigungen

Der Brutbestand der Moorente gilt in Bayern als erloschen.

Mögliche Vermeidungs-, Minimierungs- und CEF-Maßnahmen

Erhaltung und Entwicklung flacher Binnengewässer.

Nisthilfen (Nistflöße) für Lachmöwen-Kolonien können der Moorente zugute kommen.

Sonstige Hinweise

Meldungen von Bruthinweisen und Brutnachweisen an die Vogelschutzwarte sind besonders erwünscht.

Themen

Service

Wir

Presse