Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Waldohreule (Asio otus)

Rote Liste Bayern:
Rote Liste Deutschland:
Erhaltungszustand Kontinental: In Bezug auf Status Brutvorkommen: günstig, in Bezug auf Status Rastvorkommen: günstig
Erhaltungszustand Alpin: In Bezug auf Status Brutvorkommen: günstig, in Bezug auf Status Rastvorkommen: günstig
389393
Foto: Erich Thielscher

Verbreitung und Bestandssituation

Das Areal der Waldohreule erstreckt sich von Nordamerika und Nordafrika über Europa, Sibirien und Zentralasien ostwärts bis Korea.

Die Art ist in Bayern lückig verbreitet. Das Verbreitungsgebiet hat sich gegenüber dem Erfassungszeitraum 1996-1999 vergrößert. Erkennbare Verbreitungslücken wie z. B. im nordöstlichen Oberfranken und im östlichen Niederbayern könnten auf Erfassungsmängeln beruhen.

Die aktuelle Bestandsschätzung liegt mehr als doppelt so hoch wie jene aus dem Zeitraum 1996-1999. Daraus kann jedoch keine entsprechende Entwicklung abgeleitet werden, da Eulen grundsätzlich durch die verwendeten Methoden nur schlecht erfasst wurden. Auch die Abhängigkeit von Mäusegradationen verursacht bei der Waldohreule starke Bestandsschwankungen.

Brutbestand: 3.200-4.900 Brutpaare

Kurzfristiger Bestandstrend: stabil

Fundortkarte

Waldohreule (Asio otus)

relevante Nachweise ab 1990

Liste Vogelarten in Bayern mit saP-relevanten Nachweistyp bzw. Status- XLSX



Letzter Daten-Import erfolgte am 26.5.2021.

Fundorte als Tabelle anzeigen

Vorkommen in Bayern

relevante Nachweise ab 1990

Liste Vogelarten in Bayern mit saP-relevanten Nachweistyp bzw. Status- XLSX

TK-Blatt-Nummer TK-Blatt-Name
5426 Hilders
5627 Bad Neustadt a.d.Saale
5628 Bad Königshofen i.Grabfeld
5630 Bad Rodach
5631 Meeder
5638 Triebel (Vogtland)
5726 Bad Kissingen Nord
5728 Oberlauringen
5729 Alsleben
5730 Heldburg
5731 Coburg
5732 Sonnefeld
5824 Gräfendorf
5825 Hammelburg
5826 Bad Kissingen Süd
5827 Maßbach
5830 Pfarrweisach
5831 Seßlach
5832 Lichtenfels
5833 Burgkunstadt
5837 Weißenstadt
5920 Alzenau i.UFr.
5921 Schöllkrippen
5927 Schweinfurt
5928 Obertheres
5931 Ebensfeld
5935 Marktschorgast
5938 Marktredwitz
6020 Aschaffenburg
6024 Karlstadt
6026 Werneck
6027 Grettstadt
6028 Gerolzhofen
6029 Knetzgau
6031 Bamberg Nord
6035 Bayreuth
6039 Mitterteich
6121 Heimbuchenthal
6124 Remlingen
6125 Würzburg Nord
6126 Dettelbach
6127 Volkach
6130 Burgebrach
6131 Bamberg Süd
6134 Waischenfeld
6137 Kemnath
6139 Falkenberg
6140 Tirschenreuth
6221 Miltenberg
6223 Wertheim
6224 Helmstadt
6225 Würzburg Süd
6226 Kitzingen
6227 Iphofen
6230 Höchstadt a.d.Aisch
6231 Adelsdorf
6233 Ebermannstadt
6234 Pottenstein
6235 Pegnitz
6237 Grafenwöhr
6238 Parkstein
6321 Amorbach
6323 Tauberbischofsheim-West
6330 Uehlfeld
6331 Röttenbach
6332 Erlangen Nord
6333 Gräfenberg
6334 Betzenstein
6335 Auerbach i.d.OPf.
6337 Kaltenbrunn
6338 Weiden i.d.OPf.
6339 Waldthurn
6428 Bad Windsheim
6430 Emskirchen
6431 Herzogenaurach
6432 Erlangen Süd
6433 Lauf a.d.Pegnitz
6434 Hersbruck
6436 Sulzbach-Rosenberg Nord
6441 Eslarn
6526 Creglingen
6527 Burgbernheim
6529 Markt Erlbach
6530 Langenzenn
6531 Fürth
6532 Nürnberg
6533 Röthenbach a.d.Pegnitz
6534 Happurg
6535 Alfeld
6536 Sulzbach-Rosenberg Süd
6537 Amberg
6539 Nabburg
6540 Oberviechtach
6541 Tiefenbach
6626 Schrozberg-Ost
6627 Rothenburg ob der Tauber
6628 Leutershausen
6629 Ansbach Nord
6630 Heilsbronn
6632 Schwabach
6633 Feucht
6634 Altdorf b.Nürnberg
6635 Lauterhofen
6638 Schwandorf
6639 Wackersdorf
6640 Neunburg vorm Wald
6641 Rötz
6727 Schillingsfürst
6729 Ansbach Süd
6730 Windsbach
6732 Roth
6733 Allersberg
6734 Neumarkt i.d.OPf.
6735 Deining
6737 Schmidmühlen
6741 Cham West
6827 Feuchtwangen West
6829 Ornbau
6830 Gunzenhausen
6831 Spalt
6832 Heideck
6833 Hilpoltstein
6834 Berching
6835 Wissing
6838 Regenstauf
6840 Reichenbach
6841 Roding
6842 Miltach
6844 Lam
6928 Weiltingen
6929 Wassertrüdingen
6930 Heidenheim
6931 Weißenburg i.Bay.
6932 Nennslingen
6933 Thalmässing
6934 Beilngries
7029 Oettingen i.Bay.
7031 Treuchtlingen
7032 Bieswang
7038 Bad Abbach
7039 Mintraching
7040 Pfatter
7041 Münster
7042 Bogen
7044 Regen
7046 Spiegelau
7047 Finsterau
7128 Nördlingen
7129 Deiningen
7130 Wemding
7134 Gaimersheim
7136 Neustadt a.d.Donau
7137 Abensberg
7140 Geiselhöring
7141 Straubing
7142 Straßkirchen
7143 Deggendorf
7147 Freyung
7230 Donauwörth
7231 Genderkingen
7233 Neuburg a.d.Donau
7234 Ingolstadt
7235 Vohburg a.d.Donau
7238 Rottenburg a.d.Laaber
7242 Wallersdorf
7243 Plattling
7244 Osterhofen
7246 Tittling
7328 Wittislingen
7330 Mertingen
7332 Burgheim Süd
7333 Karlshuld
7335 Geisenfeld
7336 Mainburg
7338 Hohenthann
7341 Dingolfing Ost
7342 Landau a.d.Isar
7344 Pleinting
7427 Sontheim a.d.Brenz
7428 Dillingen a.d.Donau West
7429 Dillingen a.d.Donau Ost
7430 Wertingen
7431 Thierhaupten
7432 Pöttmes
7433 Schrobenhausen
7435 Pfaffenhofen a.d.Ilm
7436 Au i.d.Hallertau
7437 Bruckberg
7439 Landshut Ost
7441 Frontenhausen
7448 Untergriesbach
7526 Ulm Nordost
7527 Günzburg
7528 Burgau
7529 Zusmarshausen
7530 Gablingen
7531 Gersthofen
7532 Aichach
7535 Allershausen
7536 Freising Nord
7537 Moosburg a.d.Isar
7538 Buch a.Erlbach
7540 Vilsbiburg
7543 Pfarrkirchen
7626 Ulm-Südost (Neu-Ulm)
7627 Ichenhausen
7628 Jettingen
7629 Dinkelscherben
7630 Westheim b.Augsburg
7631 Augsburg
7632 Dasing
7634 Markt Indersdorf
7635 Haimhausen
7636 Freising Süd
7637 Erding
7640 Egglkofen
7645 Rotthalmünster
7726 Illertissen
7727 Buch
7728 Krumbach (Schwaben)
7730 Großaitingen
7731 Mering
7732 Mammendorf
7733 Maisach
7734 Dachau
7735 Oberschleißheim
7736 Ismaning
7737 Altenerding
7738 Dorfen
7740 Ampfing
7741 Mühldorf a.Inn
7742 Altötting
7745 Rotthalmünster Süd
7827 Babenhausen
7830 Schwabmünchen
7831 Egling a.d.Paar
7832 Türkenfeld
7833 Fürstenfeldbruck
7834 München-Pasing
7835 München
7836 München-Trudering
7837 Markt Schwaben
7838 Albaching
7842 Burghausen
7927 Amendingen
7928 Mindelheim
7930 Buchloe
7931 Landsberg am Lech
7932 Utting am Ammersee
7933 Weßling
7934 Starnberg Nord
7935 München-Solln
7936 Zorneding
7937 Grafing b.München
7938 Steinhöring
8027 Memmingen
8029 Kaufbeuren-Neugablonz
8030 Waal
8031 Denklingen
8032 Dießen a.Ammersee
8033 Tutzing
8034 Starnberg Süd
8036 Otterfing
8037 Glonn
8038 Rott a.Inn
8039 Bad Endorf
8040 Eggstätt
8041 Traunreut
8042 Waging a.See
8043 Laufen
8130 Bidingen
8132 Weilheim i.OB
8133 Seeshaupt
8135 Sachsenkam
8136 Holzkirchen
8137 Bruckmühl
8138 Rosenheim
8139 Stephanskirchen
8140 Prien a.Chiemsee
8142 Teisendorf
8143 Freilassing
8232 Uffing a.Staffelsee
8233 Iffeldorf
8234 Penzberg
8235 Bad Tölz
8237 Miesbach
8238 Neubeuern
8239 Aschau i.Chiemgau
8241 Ruhpolding
8243 Bad Reichenhall
8323 Tettnang
8330 Roßhaupten
8332 Unterammergau
8333 Murnau a.Staffelsee
8334 Kochel a.See
8424 Lindau (Bodensee)
8430 Füssen
8432 Oberammergau
8433 Eschenlohe
8526 Balderschwang
8532 Garmisch-Partenkirchen
8533 Mittenwald
Letzter Daten-Import erfolgte am 26.5.2021.

Lebensraum und Lebensweise

Die Waldohreule brütet vor allem in Feldgehölzen, an Waldrändern, in Baumgruppen, selten in Einzelbäumen oder in Mooren auf dem Boden. Dagegen fehlt sie weitestgehend in großen, geschlossenen Waldgebieten. Sie brütet fast ausschließlich in alten Elstern- oder Krähennestern, selten in denen von Greifvögeln, Graureihern oder Ringeltauben.

Sie jagt vorwiegend in der offenen bis halboffenen Kulturlandschaft mit niedrigem Pflanzenwuchs, wo ihre Hauptbeute, die Feldmaus, leicht erreichbar ist. Der Anteil von Feld- und Waldmäusen an der Nahrung schwankt um die 90 %, Vögel und andere Kleinsäuger spielen nur eine untergeordnete Rolle.

Im Winter ist sie häufig in der Nähe menschlicher Siedlungen zu beobachten (Friedhöfe, Parkanlagen, Gärten), wo sich Schlafgemeinschaften von mehreren Vögeln bilden können.

Phänologie

Spärlicher Brutvogel

Wanderungen: Durchzügler und Überwinterer; die Jungen unternehmen weite Dispersionswanderungen

Brut: Freibrüter in Nestern anderer Vögel

Brutzeit: Anfang Februar bis Anfang September; Legebeginn ab Ende Februar

Tagesperiodik: dämmerungs- und nachtaktiv, mitunter auch tags

Zug: nachts


Brutzeit-Diagramm
Dunkle Sektorenfarbe weist auf die Hauptbrutzeit der Art in Bayern hin.

Gefährdungen und Beeinträchtigungen

Die Waldohreule ist in Bayern nicht gefährdet. Auf der Roten Liste wandernder Vogelarten wird sie als ungefährdet eingestuft.

Der limitierende Faktor ist weniger das Nistplatz-, sondern eher das Nahrungsangebot.

Die Intensivierung der Landwirtschaft mit der Umwandlung von Grünland, der Beseitigung von Kleinstrukturen (Hecken, Raine) und dem Einsatz von Pestiziden führt zu einer geringeren Kleinsäugerdichte.

Anthropogen verursachte Verluste z. B. durch den Straßenverkehr haben eine nicht zu unterschätzende Bedeutung für die Population.