Bayerisches Landesamt für
Umwelt

Krickente (Anas crecca)

Rote Liste Bayern: Gefährdet
Rote Liste Deutschland: Gefährdet
Erhaltungszustand Kontinental: In Bezug auf Status Brutvorkommen: ungünstig/schlecht, in Bezug auf Status Wintervorkommen: ungünstig/unzureichend
Erhaltungszustand Alpin:

Verbreitung und Bestandssituation

Das Areal der Krickente erstreckt sich über das nördliche Eurasien von Island bis zum Pazifik sowie südlich bis in den Mittelmeerraum und den Nordiran. -- In Bayern brütet Anas [c.] crecca (Linnaeus 1758).

Die Krickente hat nur lokale und verstreute Vorkommen in Bayern. Das Areal hat sich im Vergleich zum Erfassungszeitraum 1996-99 deutlich verkleinert. Verbreitungsschwerpunkte konzentrieren sich auf das voralpine Hügel- und Moorland, die Donauauen unterhalb Regensburgs und die Oberpfälzer Teichgebiete. Außerhalb dieser Gebiete ist eine Ausdünnung festzustellen. Einzelne Brutvorkommen verteilen sich auf Stauseen, Flussniederungen und Waldseen über ganz Bayern.

Das wichtigste Rast- und Überwinterungsgewässer in Bayern ist das Ismaninger Teichgebiet, gefolgt von Stauseen an Inn, Lech und Isar. Die wichtigsten Mausergebiete sind das Ismaninger Teichgebiet, Stauseen an Inn, Lech und Isar, Ammersee und Rötelseeweiher.

Von 1975 bis 1999 wird eine Abnahme des Bestandes um 20-50 % angenommen. Die aktuelle Bestandsschätzung liegt nochmals deutlich unter jener von 1996-99, was jedoch auch auf methodische Schwierigkeiten bei dieser versteckt lebenden Art zurückzuführen sein könnte.

Brutbestand BY: 230-340 Brutpaare.

Maximum BY: 4500-6000 Ind. im Herbst.

Fundortkarte

Krickente (Anas crecca)

Nachweise ab 1980



Letzter Daten-Import erfolgte am 3.8.2017.

Fundorte als Tabelle anzeigen

Vorkommen in Bayern

Nachweise ab 1980

TK-Blatt-Nummer TK-Blatt-Name
5526 Bischofsheim a.d.Rhön
5527 Mellrichstadt
5536 Hirschberg a.d.Saale
5632 Neustadt b.Coburg
5636 Naila
5637 Hof
5726 Bad Kissingen Nord
5727 Münnerstadt
5731 Coburg
5732 Sonnefeld
5733 Kronach
5737 Schwarzenbach a.d.Saale
5738 Rehau
5828 Stadtlauringen
5831 Seßlach
5832 Lichtenfels
5833 Burgkunstadt
5836 Münchberg
5837 Weißenstadt
5838 Selb
5839 Schönberg
5927 Schweinfurt
5929 Haßfurt
5930 Ebern
5931 Ebensfeld
5934 Thurnau
5935 Marktschorgast
5937 Fichtelberg
5938 Marktredwitz
5939 Waldsassen
6027 Grettstadt
6028 Gerolzhofen
6029 Knetzgau
6030 Eltmann
6031 Bamberg Nord
6034 Mistelgau
6038 Waldershof
6039 Mitterteich
6040 Neualbenreuth
6134 Waischenfeld
6137 Kemnath
6139 Falkenberg
6140 Tirschenreuth
6141 Treppenstein
6222 Stadtprozelten
6224 Helmstadt
6225 Würzburg Süd
6227 Iphofen
6231 Adelsdorf
6232 Forchheim
6233 Ebermannstadt
6235 Pegnitz
6236 Eschenbach i.d.OPf.
6237 Grafenwöhr
6238 Parkstein
6325 Giebelstadt
6326 Ochsenfurt
6330 Uehlfeld
6331 Röttenbach
6334 Betzenstein
6335 Auerbach i.d.OPf.
6336 Vilseck
6337 Kaltenbrunn
6338 Weiden i.d.OPf.
6340 Vohenstrauß
6341 Frankenreuth
6427 Uffenheim
6430 Emskirchen
6433 Lauf a.d.Pegnitz
6436 Sulzbach-Rosenberg Nord
6437 Hirschau
6440 Moosbach
6441 Eslarn
6527 Burgbernheim
6528 Marktbergel
6532 Nürnberg
6537 Amberg
6538 Schmidgaden
6539 Nabburg
6540 Oberviechtach
6541 Tiefenbach
6627 Rothenburg ob der Tauber
6628 Leutershausen
6629 Ansbach Nord
6632 Schwabach
6633 Feucht
6637 Rieden
6638 Schwandorf
6639 Wackersdorf
6640 Neunburg vorm Wald
6641 Rötz
6731 Abenberg
6732 Roth
6735 Deining
6736 Velburg
6738 Burglengenfeld
6739 Bruck i.d.OPf.
6740 Neukirchen-Balbini
6741 Cham West
6742 Cham Ost
6827 Feuchtwangen West
6828 Feuchtwangen Ost
6829 Ornbau
6830 Gunzenhausen
6831 Spalt
6832 Heideck
6834 Berching
6838 Regenstauf
6841 Roding
6842 Miltach
6928 Weiltingen
6929 Wassertrüdingen
6930 Heidenheim
6931 Weißenburg i.Bay.
6932 Nennslingen
6933 Thalmässing
6934 Beilngries
6938 Regensburg
6939 Donaustauf
6941 Stallwang
6942 Sankt Englmar
7031 Treuchtlingen
7037 Kelheim
7038 Bad Abbach
7040 Pfatter
7041 Münster
7046 Spiegelau
7047 Finsterau
7129 Deiningen
7130 Wemding
7131 Monheim
7133 Eichstätt
7135 Kösching
7138 Langquaid
7141 Straubing
7142 Straßkirchen
7143 Deggendorf
7146 Grafenau
7147 Freyung
7148 Bischofsreut
7231 Genderkingen
7232 Burgheim Nord
7233 Neuburg a.d.Donau
7235 Vohburg a.d.Donau
7236 Münchsmünster
7238 Rottenburg a.d.Laaber
7242 Wallersdorf
7243 Plattling
7244 Osterhofen
7245 Schöllnach
7328 Wittislingen
7329 Höchstädt a.d.Donau
7331 Rain
7332 Burgheim Süd
7333 Karlshuld
7335 Geisenfeld
7340 Dingolfing West
7341 Dingolfing Ost
7342 Landau a.d.Isar
7343 Eichendorf
7344 Pleinting
7428 Dillingen a.d.Donau West
7430 Wertingen
7431 Thierhaupten
7433 Schrobenhausen
7438 Landshut West
7441 Frontenhausen
7527 Günzburg
7530 Gablingen
7531 Gersthofen
7536 Freising Nord
7537 Moosburg a.d.Isar
7542 Eggenfelden
7543 Pfarrkirchen
7546 Neuhaus a.Inn
7626 Ulm-Südost (Neu-Ulm)
7627 Ichenhausen
7636 Freising Süd
7637 Erding
7645 Rotthalmünster
7646 Würding
7727 Buch
7731 Mering
7732 Mammendorf
7734 Dachau
7735 Oberschleißheim
7736 Ismaning
7740 Ampfing
7741 Mühldorf a.Inn
7742 Altötting
7743 Marktl
7745 Rotthalmünster Süd
7830 Schwabmünchen
7831 Egling a.d.Paar
7833 Fürstenfeldbruck
7834 München-Pasing
7839 Haag i.OB
7840 Kraiburg a.Inn
7928 Mindelheim
7931 Landsberg am Lech
7938 Steinhöring
7939 Wasserburg a.Inn
7940 Obing
7942 Tittmoning
7943 Tittmoning Ost
8026 Aitrach
8027 Memmingen
8029 Kaufbeuren-Neugablonz
8031 Denklingen
8033 Tutzing
8034 Starnberg Süd
8035 Sauerlach
8037 Glonn
8038 Rott a.Inn
8039 Bad Endorf
8040 Eggstätt
8041 Traunreut
8042 Waging a.See
8043 Laufen
8127 Bad Grönenbach
8128 Obergünzburg
8129 Kaufbeuren
8130 Bidingen
8131 Schongau
8132 Weilheim i.OB
8133 Seeshaupt
8134 Königsdorf
8135 Sachsenkam
8136 Holzkirchen
8138 Rosenheim
8139 Stephanskirchen
8140 Prien a.Chiemsee
8141 Traunstein
8143 Freilassing
8227 Kempten (Allgäu)
8228 Wildpoldsried
8229 Marktoberdorf
8230 Lechbruck
8232 Uffing a.Staffelsee
8233 Iffeldorf
8234 Penzberg
8235 Bad Tölz
8238 Neubeuern
8240 Marquartstein
8327 Buchenberg
8328 Nesselwang West
8329 Nesselwang Ost
8330 Roßhaupten
8332 Unterammergau
8333 Murnau a.Staffelsee
8334 Kochel a.See
8427 Immenstadt i.Allgäu
8430 Füssen
8432 Oberammergau
8433 Eschenlohe
8443 Königssee
Letzter Daten-Import erfolgte am 3.8.2017.

Lebensraum und Lebensweise

Geeignete Brutplätze liegen an flachen, deckungsreichen Binnengewässern, Schlenken in südbayerischen Hochmooren, Kleingewässern, Altwässern, in Flußauen, an Stauseen, aber auch an Entwässerungsgräben. In Nordbayern sind es vor allem kleine, nährstoffarme Weiher in Wäldern, von denen auf größere Flachgewässer oder in Flussauen übergewechselt werden kann, sowie verlandete Baggerseen und Altwässer. Beliebte Nistplätze sind Erlenbrüche, verwachsene Dämme und Verlandungszonen, seltener wohl auch Schilfzonen.

Phänologie

Sehr seltener Brutvogel, regelmäßiger Durchzügler und Wintergast, Kurzstreckenzieher, z.T. Jahresvogel.

Wanderungen: Ankunft im Brutgebiet MRZ/APR, Wegzug ab JUL, Gipfel im OKT/NOV mit bis zu 6.500 Ind., auch Winterflucht. Wintermaximum: 5.300 im NOV.

Mauserzeit: Vollmauser ab JUN, 3-4 Wochen flugunfähig ab JUL.

Brut: Bodenbrüter; Nest meist in unmittelbarer Gewässernähe, aber auch weiter entfernt, Eiablage ab Mitte/Ende APR, Hauptlegezeit MAI. -- Brutzeit: Ende APR bis AUG.

Tagesperiodik: Tag- und nachtaktiv.


Rastzeit-Diagramm
Relative Häufigkeit der Art in Bayern während der Wintermonate.

Brutzeit-Diagramm
Dunkle Sektorenfarbe weist auf die Hauptbrutzeit der Art in Bayern hin.

Gefährdungen und Beeinträchtigungen

Die Krickente ist in Bayern stark gefährdet, im Ostbayerischen Grundgebirge gefährdet.

Ihr Bestand ist auf viele Klein- und Kleinstgewässer verteilt und daher oft von lokal begrenzten Störungen und Veränderungen empfindlich bedroht (z.B. Intensivierung der Teichwirtschaft).

Der Wegfall von Frühjahrshochwässern, Veränderungen des Wasserstandes und Verschwinden von Kleingewässern durch Trockenlegungen, Uferverbauung sowie Störung durch Angler, Bade- und Wassersportbetrieb sind weitere Faktoren, die Einzelvorkommen zum Erlöschen brachten. Hinzu kommen großräumig direkte und indirekte Auswirkungen der Jagd, wobei die im Flachwasser nahrungssuchenden Krickenten besonders anfällig gegen Bleischrotbelastungen sind.

Mögliche Vermeidungs-, Minimierungs- und CEF-Maßnahmen

Erhaltung und Entwicklung von störungsarmen Nieder- und Hochmooren, Auen und Altarmen, Stillgewässern, Seen und Kleingewässern mit natürlichen Verlandungszonen, vegetationsreichen Uferröhrichten und angrenzenden Feuchtwiesen.

Verbesserung des Wasserhaushaltes zur Stabilisierung eines hohen Grundwasserstandes in Feuchtgebieten und Grünländern; ggf. Renaturierung und Wiedervernässung.

Schonende Gewässerunterhaltung unter Berücksichtigung der Ansprüche der Art (v.a. Gräben). Reduzierung von Nährstoff- und Schadstoffeinträgen im Bereich der Brut- und Nahrungsplätze durch Anlage von Pufferzonen (z. B. Extensivgrünland) bzw. Nutzungsextensivierung.

Einrichtung von Ruhezonen an den Brutplätzen sowie an Rast- und Nahrungsflächen.

Sonstige Hinweise

Bedeutende Gewässer für die Krickente:

Nach aktuellen Daten von Wetlands International 2006, die Gebiete können sich bei neuer Datengrundlage ändern.

Winter:

Internationale Bedeutung:> 5.000 Ind.Ismaninger Teichgebiet.

Nationale Bedeutung:> 400 Ind.Inn: Stausee Egglfing-Obernberg,Lechstau Feldheim, Isar: Echinger Stausee (Mittlere Isarstauseen).

Landesweite Bedeutung:> 100 Ind.Ismaninger Teichgebiet, Chiemsee, Donau: km 2246-2405, Altmühlsee, Inn: Stausee Ering-Frauenstein, Donau: Bertoldsheimer Stausee, Rötelseeweiher u. angrenz. Regenfluss, Inn: Unterer Inn - Salzachmündung (gesamte OÖ Salzach), Inn: Stauraum KW Braunau, Oberegger Günzstausee, Illerstaustufe VI: Kardorf, Illerstaustufe VII: Maria Steinbach, Inn: Stauraum Perach - Stammham.

Brut:

Internationale Bedeutung:> 76 Ind.-

Nationale Bedeutung:> 74 Ind.-

Landesweite Bedeutung:> 6 Ind. Charlottenhofer Weihergebiet, Donau: km 2246-2405, Isarmündung.

Mauser:

Internationale Bedeutung:> 1.250 Ind.

Nationale Bedeutung:> 33 Ind.Ismaninger Teichgebiet, Isar: Stausee Eching (Mittlere Isarstauseen), Ammersee, Rötelseeweiher u. angrenz. Regenfluss, Lechstau Feldheim, Inn: Stausee Ering-Frauenstein .

Landesweite Bedeutung:> 25 Ind.Isar: Moosburger Stausee (Mittlere Isarstauseen), Chiemsee, Iller: Staustufe VI Kardorf.

Ergänzende Informationen

Wahl, J., S. Garthe, T. Heinicke, W. Knief, B. Petersen, C. Sudfeldt & P. Südbeck 2007: Anwendung des internationalen 1%-Kriteriums für wandernde Wasservogelarten in Deutschland. Ber. Vogelschutz 44: 83-105.

Wahl, J. & T. Heinicke 2013: Aktualisierung der Schwellenwerte zur Anwendung des internationalen 1%-Kriteriums für wandernde Wasservogelarten in Deutschland. Ber. Vogelschutz 49/50: 85-97.

Themen

Service

Wir

Presse