Rote Liste der Armleuchteralgen (Charophyceae) Bayerns

Seit November 2022 liegt die erste Rote Liste der Armleuchteralgen Bayerns vor. Die Klasse der Armleuchteralgen ist nicht besonders artenreich, weltweit gibt es 450 Arten, in Deutschland sind es 38. In Bayern kommen davon 25 Arten vor.

Mit 12 Arten sind etwas weniger als die Hälfte der Armleuchteralgen in Bayern mit einer Gefährdung eingestuft worden (Rote Liste-Kategorie 0, 1, 2, 3 oder G). Hinzu kommen zwei Arten, die als extrem selten (R) eingestuft wurden, somit stehen 60 % der Armleuchteralgen auf der Roten Liste. Allerdings gibt es große regionale Unterschiede. In Nordbayern sind 67 % der Arten mehr oder weniger stark gefährdet, im Alpenvorland dagegen nur 26 %.

Foto der Fortpflanzungsorgane (Oogonien und Antheridien) der Feinen Armleuchteralge Chara virgata Bild vergrößern Fortpflanzungsorgane (Oogonien und Antheridien) der Feinen Armleuchteralge Chara virgata; Foto: Heiko Korsch

Viele Vertreter der Charophyceae sind an eher klare und nährstoffarme Gewässer gebunden. Zum Schutz der Armleuchteralgen ist entsprechend vor allem eine Verringerung des Nährstoffeintrages in Gewässer wichtig. Bedeutsam kann außerdem die Ein- bzw. Fortführung einer extensiven Teichnutzung sein.

Für die Erstellung der Roten Liste wurden erstmals 16.000 Nachweise aus verschiedenen Quellen zusammengetragen. Darunter finden sich Daten aus Kartierungen für die Berichte der Wasserrahmenrichtlinie, der Biotopkartierung und von Herbarauswertungen. Dabei zeigte sich, dass die Kenntnis über die Verbreitung der einzelnen Arten regional sehr unterschiedlich vollständig ist. Trotzdem erlaubt der erzielte Wissenssstand die Einschätzung der Gefährdung der einzelnen Arten.

Neben der Gefährdungsbeurteilung enthält die Rote Liste im Anhang Verbreitungskarten zu sämtlichen in Bayern vorkommenden Arten. Die PDF-Datei und die Excel-Tabelle der Roten Liste und Gesamtartenliste finden Sie unter weiterführende Informationen.

Weiterführende Informationen

Dokumente