Fischotter; Foto: Astrid Brillen - piclease
2018
Annemarie Radkowitsch

Nachsuche von Dicker Trespe (Bromus grossus) im Landkreis Bad Kissingen

Unveröffentlichtes Gutachten im Auftrag des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU), 13 S., Augsburg.

Artengruppe:
Gefäßpflanzen
Stichwörter:
Dicke Trespe, Bromus grossus, Rote Liste, FFH-Art
Landkreis(e):
Bad Kissingen
Auftraggeber:
LfU
Landkreise: Bad Kissingen

Zusammenfassung:

Für die anstehende Aktualisierung der Roten Liste Gefäßpflanzen Bayerns wurde eine neue Fundstelle der Dicken Trespe (Bromus grossus; Art der Anhänge II und IV der FFH-Richtlinie) im Landkreis Bad Kissingen südlich Ramsthal überprüft. Das individuenarme Vorkommen liegt in einem extensiv bewirtschafteten Soja-Acker. Sein Erhaltungszustand nach FFH-Richtlinie ist ungünstig. Zusätzlich wurde ein bisher nicht kartiertes, sehr großes Vorkommen ca. 2,5 km westlich vom obigen Fundort dokumentiert. Dieses befindet sich in einem günstigen Erhaltungszustand. Die mitteleuropäisch verbreitete Art kommt in Bayern sehr selten vor, überwiegend in Äckern mit Wintergetreide. Aktuelle Nachweise liegen wohl nur aus Unterfranken vor. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass ihre Verbreitung bislang nur unzureichend dokumentiert ist. Für die Erhaltung der streng geschützten FFH-Art (Anhänge II und IV der FFH-Richtlinie) hat Deutschland weltweit eine sehr große Verantwortung.
Quellenangabe kopieren