Oberflächenabdichtung, Rekultivierung

Die Oberflächenabdichtung hat vorrangig den Zweck das Eindringen von Niederschlagswasser zu verhindern, und somit der Bildung von Sickerwasser entgegenzuwirken. Dabei sind je nach Deponieklasse verschiedene Schichtungen vorgesehen.

Der schematische Aufbau der Oberflächenabdichtungen nebeneinander dargestellt. Bild vergrößern Oberflächenabdichtungen der Deponieklassen 0 - III

Direkt auf den Abfallkörper müssen meist eine Ausgleichsschicht und mineralische Dichtungen aufgebracht werden.
Die Ausgleichsschicht kann dabei neben der Schaffung einer planen Ebene für einen gleichmäßigen, und damit weniger anfälligen weiteren Schichtenaufbau auch als Gasdränschicht zur unschädlichen Abführung von Deponiegasen dienen.

Ist in der Schichtenfolge eine Kunststoffdichtungsbahn vorgesehen, so wird diese mit Hilfe einer Schutzschicht vor möglichen mechanischen oder chemischen Beschädigungen durch die grobkörnige, darüber liegende Entwässerungsschicht gesichert. Durch die Entwässerungsschicht kann das anfallende Niederschlagswasser einfach abgeleitet, und somit vom Eindringen in den Deponiekörper gehindert werden.