PRESSEMITTEILUNG

Nr. 32 / Mittwoch, 12. Juli 2017

Wasser
Landesamt für Umwelt: Neuer Nitrat- und PSM-Bericht veröffentlicht

Seit 1983 werden die Nitratgehalte und seit 1990 auch die Pflanzenschutzmittel-Belastungen des für die Trinkwasserversorgung geförderten Rohwassers erfasst und in Berichten dargestellt.

Nach dem neuen Bericht „Grundwasser für die öffentliche Wasserversorgung: Nitrat und Pflanzenschutzmittel“ (kurz: Nitrat- und PSM-Bericht) liegt der Anteil der Messstellen, an denen der Nitratschwellenwert von 50 Milligramm pro Liter überschritten wird, für Bayern für das Jahr 2015 bei 8,6 Prozent. Der Bundesdurchschnitt liegt nach dem Bundesnitratbericht 2016 bei 18,1 Prozent. Der Anteil am Rohwasser für Trinkwasserzwecke, der den Schwellenwert überschreitet, ist in Bayern mit 3,5 Prozent nochmals niedriger.

Neben den Nitratgehalten im Grundwasser beleuchtet der Nitrat- und PSM-Bericht auch das Thema Pflanzenschutzmittel. Der Anteil von Grundwassermessstellen mit Überschreitungen des Pflanzenschutzmittelschwellenwerts von 0,1 Mikrogramm pro Liter liegt in Bayern bei rund 8 Prozent. Ebenso wie bei Nitrat ist der Wert bei Rohwasser für Trinkwasserzwecke deutlich geringer, lediglich 2,5 Prozent der geförderten Wassermenge weisen PSM-Konzentrationen oberhalb des Schwellenwertes auf.

Der Nitrat- und PSM-Bericht für die Berichtsjahre 2013 bis 2015 wurde heute im bayerischen Landtag vorgestellt und ist im Internetauftritt des LfU öffentlich verfügbar.

http://www.bestellen.bayern.de/shoplink/lfu_was_00129.htm
https://www.lfu.bayern.de/wasser/grundwasserbeschaffenheit/nitrat_psm/index.htm

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung