Statistische Auswertung

In Bayern werden über 700 Pegel von der Wasserwirtschaftsverwaltung betrieben und beobachtet. Die Ergebnisse der Auswertungen der kontinuierlich erfassten Daten sind zunächst die Ganglinien. Zur Beurteilung des Wasserstands- und Abflussverhaltens werden die Ganglinien statistisch weiter verarbeitet.

Es werden zunächst die mittleren Werte des Tages ermittelt. Daraus errechnen sich die Monats- und Jahresmittel für das jeweilige Abfluss- bzw. Kalenderjahr. Aufaddiert ergeben sich die entsprechenden langjährigen Mittelwerte. Aus den Tagesmittelwerten wird die Dauerlinie mit den Dauerwerten gebildet, ebenfalls für das Einzeljahr und für die langjährige Reihe. Neben diesen Mittelwerten werden auch die Extremwerte (Hoch- und Niedrigwasser) registriert, festgehalten und statistisch ausgewertet.

Liniengrafik zur Wahrscheinlichkeitsverteilung HQ. Bild vergrößern Wahrscheinlichkeitsverteilung HQ (Pegel Bayreuth)