Hochwassergefahrenkarten und Hochwasserrisikokarten

An allen Risikogewässern werden Gefahren- und Risikokarten erstellt. Diese liefern detaillierte Informationen zur Hochwassergefährdung und der betroffenen Nutzung.

Die Gefahren- und Risikokarten werden vor dem Hintergrund einer topographischen Karte im Maßstab 1:10.000 dargestellt. Sie werden für verschiedene Hochwasserszenarien aufbereitet:

  • Extremhochwasser (HQextrem)
  • 100-jährliches Hochwasser (HQ100)
  • häufiges Hochwasserereignis (HQhäufig)

Ein 100-jährliches Hochwasser tritt statistisch gesehen mindestens einmal in 100 Jahren auf. Es bildet in der Regel auch die Grundlage für den lokalen Hochwasserschutz und die Festsetzung von Überschwemmungsgebieten. Daneben besteht das Restrisiko eines seltenen oder extremen Hochwassers. Die Karten für das HQhäufig sind optional und entsprechen einem Hochwasser, das 5 bis 20 mal in 100 Jahren vorkommt. Die Darstellungen von HQextrem und HQhäufig dienen in erster Linie der Information.

Im Rahmen des ersten Zyklus des Hochwasserrisikomanagements in Bayern wurden bis 2013 die aktuellen Karten für die Flussgebiete von Donau, Elbe und Bodensee vom Bayer. Landesamt für Umwelt in Zusammenarbeit mit den Wasserwirtschaftsämtern erstellt. Dazu wurden vielfach schon vorhandene Daten und Modelle weiterverwendet und aufbereitet. Die Wasserwirtschaft wurde dabei von Ingenieurbüros unterstützt. Im bayerischen Maingebiet wurden die Karten als Bestandteil des Hochwasserrisikomanagement-Plans Main bereits 2010 fertig gestellt. Karten aller Flussgebiete stehen auf der Unterseite "Karten zum Herunterladen" zur Verfügung.

Die Gefahren- und Risikokarten für die Flussgebiete Donau, Elbe, Bodensee und Main werden im 2.Zyklus aktualisiert und bis Dezember 2019 fortgeschrieben.

Inhalte der Hochwassergefahrenkarten

Hochwassergefahrenkarten beschreiben die möglichen Ausmaße eines Hochwassers. Es werden 2 Kartentypen unterschieden.

Die Hochwassergefahrenkarten des Typs -"Eintrittswahrscheinlichkeiten" zeigen die betroffenen Flächen für die 3 Hochwasserszenarien in einer gemeinsamen Karte.

Die Hochwassergefahrenkarten des Typs -"Wassertiefen" zeigen die Wassertiefen in 5 verschiedenen Abstufungen. Für jedes Hochwasserszenario gibt es eine Karte.

Muster einer Hochwassergefahrenkarte vor dem Hintergrund einer topographischen Karte. Es werden fünf verschiedene Wassertiefenklassen dargestellt. Je größer die Wassertiefe, desto dunkler der Blauton. Bild vergrößern Beispiel für eine Hochwassergefahrenkarte – Wassertiefen beim HQextrem

Inhalte der Hochwasserrisikokarten

Hochwasserrisikokarten zeigen die betroffenen Nutzungen bei den verschiedenen Hochwasserszenarien. Hierfür werden die Hochwassergefahrenflächen mit Landnutzungsdaten verschnitten. Dies ist für die Abschätzung des Risikos von großer Bedeutung, denn in Wohn- und Industriegebieten besteht ein deutlich höheres Schadenspotenzial als bei Grünflächen.

Darüber hinaus enthalten Hochwasserrisikokarten folgende Darstellungen:

  • Anzahl betroffener Einwohner
  • spezielle Schutzgebiete (z.B. Trinkwassersschutzgebiete)
  • Kulturgüter
  • Badegewässer
  • Industriebetriebe, von denen bei Hochwasser Umweltgefährdungen ausgehen können

Für alle Städte und Gemeinden wird zusätzlich zu den Karten ein Beiblatt pro Gewässer erstellt. Darin werden die Daten aus den Gefahren- und Risikokarten statistisch zusammengefasst. Diese Informationen sind hilfreich für die Risikoabschätzung und Maßnahmenplanung.

Ausschnitt aus einem Beiblatt zu einer Hochwasserrisikokarte | Dargestellt sind die betroffenen Flächen in m2 bei einem häufigen Hochwasser, bei einem 100-jährlichen Hochwasser und bei einem Extremhochwasser. Dabei sind auch jeweils die Wassertiefen angegeben. Bild vergrößern Ausschnitt aus einem Beiblatt zu einer Hochwasserrisikokarte

Die Karten sind im Informationsdienst Überschwemmungsgefährdete Gebiete (IÜG) veröffentlicht. Sie können außerdem im PDF-Format im Maßstab 1:10.000 auf der Unterseite"Karten zum Herunterladen" heruntergeladen werden. In der Liste sind die Karten jeweils nach hydrologischen Planungsräumen, Planungseinheiten und Gewässern aufgeführt.

Zwei Karten – viele Nutzer

Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten bieten zahlreiche Vorteile. Für die Wasserwirtschaftsverwaltung dienen sie als Grundlage für die Konzeption und Planung konkreter Maßnahmen des Hochwasserschutzes und der Vorsorge.

Weitere Nutzer sind von Hochwasser betroffene Kommunen, Institutionen und Einzelpersonen. Mit den Karten wird eine Entscheidungshilfe für kommunale Planungen und persönliche Vorsorgemaßnahmen für jeden Einzelnen geschaffen. Die Darstellung des Extremhochwassers ist wichtig für die Vorbereitung des Katastrophenschutzes und der Betroffenen. Durch geeignete Vorkehrungen können Sachschäden verringert und Menschenleben gerettet werden.

Von einer Verringerung der Schäden und einem besseren Hochwasserrisikomanagement profitiert die gesamte Gesellschaft.