Mineralogische Analytik

Im Mineralogischen Labor werden verschiedene Untersuchungen an Böden, Gesteinen und Mineralseparaten durchgeführt. Diese charakterisieren die Proben hinsichtlich ihrer mineralogischen und chemischen Zusammensetzung und liefern darüber hinaus Informationen über deren Bildungs- und Entwicklungsprozesse.

Angewandte Untersuchungsmethoden

  • Gesteinsaufbereitung (Sägen, Brechen, Mahlen)
  • Bestimmung des Trocknungs- und Glühverlustes bei 105 °C bzw. 1050 °C
  • chemische Zusammensetzung von Gesteinen und Böden: Bestimmung von Haupt-, Neben- und Spurenelementen aus Schmelz- bzw. Pulvertabletten mit Röntgenfluoreszenz-Analytik (RFA)
  • Bestimmung des FeO- (bzw. Fe2+)-Gehaltes von Gesteinen und Böden durch Titration
  • mineralogische Zusammensetzung von Gesteinen und Böden: qualitativ und quantitativ mit Röntgendiffraktometrie (XRD) und Rietveld-Verfeinerung
  • röntgendiffraktometrische Bestimmung der Karbonatzusammensetzung
  • qualitative und semi-quantitative Tonmineralanalytik mit Röntgendiffraktometrie
  • Schwermineralanalytik: qualitativ und semi-quantitativ mit Röntgendiffraktometrie
  • Dünnschliff-Herstellung und Polarisationsmikroskopie

Die Analysen bzw. die Verknüpfung einzelner Ergebnisse helfen dem GeoTeam, die verschiedensten Fragen zu beantworten, wie z.B.:

  • Ist der Hang rutschungsgefährdet?
  • Eignet sich der Sand/Kies zur Herstellung von Solarzellen oder Glas?
  • Wie fruchtbar ist der Ackerboden?
  • Welches Gestein eignet sich zur Sanierung denkmalgeschützter Gebäude?
  • Welche Rolle spielt der Mineralgehalt für eine effiziente Geothermie?
  • Welche geochemische/mineralogische Zusammensetzung hat das Gestein unter meinen Füßen?
Fertige Schmelztablette Bild vergrössern Fertige Schmelztablette für die RFA
Foto eines Gesteinsdünnschliffs Bild vergrössern Gesteinsdünnschliff unter dem Polarisationsmikroskop
Probe vor deren Aufbereitung Bild vergrössern Genaue makroskopische Beschreibung einer Probe vor deren Aufbereitung

Ergebniskurve einer Röntgendiffraktometer-Messung Bild vergrössern Ergebnis einer Röntgendiffraktometer-Messung ("Diffraktogramm"); die einzelnen Ausschläge ("Peaks") sind charakteristisch für jedes Mineral