Hochwasservorhersage

Um früher und gezielter vor Hochwasser warnen zu können, erstellt der Hochwassernachrichtendienst mittels spezieller, an das jeweilige Flussgebiet angepasster Vorhersagemodelle Wasserstands- und Abflussprognosen. In die Berechnung gehen sowohl Wasserstände oberliegender Pegel als auch gemessene und vorhergesagte Niederschläge ein.
Wasserstands- und Abflussvorhersagen sind immer mit Unsicherheiten behaftet. Um einen Anhaltspunkt für die mögliche Schwankungbreite zu geben, werden für eine Auswahl von Pegeln zusätzlich Unsicherheitsbereiche dargestellt.

Zur Abgrenzung dieser Bereiche wurden die bisher getätigten Vorhersagen ausgewertet. Die Unsicherheitsbereiche können je nach Wettersituation und Abflussmenge unterschiedlich groß ausfallen. Generell nehmen Unsicherheiten mit der Vorhersagedauer zu (siehe auch Publikation "Unsicherheiten bei der Abflussvorhersage").

Kann an einem Pegel dieser Unsicherheitsbereich derzeit nicht quantifiziert werden, so bleibt dessen grafische Darstellung vorerst unverändert.

Durch Einbinden von Niederschlagsdaten und Niederschlagsvorhersagen wird der Vorhersagezeitraum verlängert. Schema über die Zeitachse. Bild vergrößern In der Grafik wird die Vorhersage durch einen dunkelgrünen Strich dargestellt. Der Vorhersagezeitpunkt, also der Beginn der Vorhersage, wird durch eine senkrechte, helle unterbrochene Linie markiert. Die hellgrünen Flächen kennzeichnen den Unsicherheitsbereich der Vorhersage.

Zur Abgrenzung dieser Bereiche wurden die bisher getätigten Vorhersagen ausgewertet. Die Unsicherheitsbereiche können je nach Wettersituation und Abflussmenge unterschiedlich groß ausfallen. Generell nehmen Unsicherheiten mit der Vorhersagedauer zu (siehe auch Publikation "Unsicherheiten bei der Abflussvorhersage").

Kann an einem Pegel dieser Unsicherheitsbereich derzeit nicht quantifiziert werden, so bleibt dessen grafische Darstellung vorerst unverändert.

Hochwasservorhersagezentralen (HVZ)

Bayernkarte mit eingezeichneten Hochwasservorhersagepegeln und automastischen Niederschlagsmessstellen in Bayern. Bild vergrößern Zuständigkeitsbereiche der HVZ

Der operationelle Betrieb der Hochwasservorhersage erfolgt in fünf regionalen Hochwasservorhersagezentralen (HVZ). Dabei ist die HVZ Isar am WWA Weilheim, die HVZ Iller/Lech am WWA Kempten, die HVZ Main am LfU, Dienststelle Hof und die HVZ Donau und Inn am LfU, Dienstort München angesiedelt.
Die Vorhersage wird im Routinebetrieb einmal werktäglich für bestimmte Pegel berechnet, die in den jeweiligen Karten mit einem Kreuz gekennzeichnet sind. Im Hochwasserfall werden je nach Bedarf mehrmals täglich Vorhersagen für die betroffenen Pegel erstellt.