Leistungsumfang der Messstelle für Radiotoxikologie

Die Messstelle für Radiotoxikologie des LfU bietet alle Leistungen rund um die Inkorporationsüberwachung über die Bestimmung der Aktivität der Ausscheidungen an.

Hierzu gehören insbesondere die

  • Bestimmung von Alphastrahlern (z.B. Thorium-, Uran-, Plutonium- und Americium-Isotope) in Urin- und Stuhlproben,
  • Bestimmung reiner Betastrahler (z.B. Tritium, Kohlenstoff-14, Schwefel-35, Strontium-90/Yttrium-90) in Urin- und Stuhlproben,
  • Bestimmung von Gammastrahlern (z.B. Kobalt-60, Jod-131, Cs-137) in Urin- und Stuhlproben,
  • Bewertung der Untersuchungsergebnisse mit Berechnung der Aktivitätszufuhr sowie der Organ- und Körperdosen,
  • Übermittlung der Inkorporationsfeststellungen an das Strahlenschutzregister des BfS,
  • Erstellung und Durchführung von Programmen zur Inkorporationsüberwachung

Für die erbrachten Dienstleistungen werden Gebühren auf der Basis der Umweltgebührenordnung erhoben.