Inkorporationsmessungen

Das LfU betreibt an der Dienststelle Kulmbach ein spezielles Strahlenmesslabor zur Durchführung von Inkorporationsmessungen. Dort werden Urin- und Stuhlproben von Beschäftigten in Kernkraftwerken, Kliniken und Betrieben untersucht, die mit offenen radioaktiven Stoffen umgehen und diese dabei inkorporieren können. Die Inkorporationsmessungen dienen der Feststellung der inneren Strahlenexposition dieser Personen. Die Messstelle für Radiotoxikologie ist seit 1992 vom Bayerischen Umweltministerium als Inkorporationsmessstelle gemäß Strahlenschutzverordnung anerkannt.