Gemeinsame PRESSEMITTEILUNG mit der Stadt Bad Aibling

Nr. 05 / Dienstag, 18. Februar 2014

Luft
Landesamt für Umwelt bestätigt gute Luftqualität in Bad Aibling

Messkampagne „Gute Luft vor Ort“ geht zu Ende / Zielvorgaben an allen 15 Messorten deutlich unterschritten

+++ Im oberbayerischen Bad Aibling ist die Luftqualität gut. Dies betonte der Vizepräsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU), Dr. Richard Fackler, heute bei der Übergabe des Messberichts ‚Gute Luft vor Ort‘ an den Ersten Bürgermeister von Bad Aibling, Felix Schwaller. Fackler: „Die Werte für Feinstaub, Stickstoffdioxid und Ozon liegen in Bad Aibling allesamt deutlich unter den Zielvorgaben der Europäischen Union.“ Auch Schwaller zeigte sich zufrieden: „Ich freue mich über das Ergebnis. Ein Ergebnis, das nicht selbstverständlich ist und auf das wir als Stadt stolz sein können.“ Das LfU untersuchte die Luft in Bad Aibling von Juli 2012 bis Mai 2013 mit hochsensiblen Messgeräten. Im Einzelnen lagen die Mittelwerte für Feinstaub, der kleiner als 2,5 Millionstel Meter ist, bei 17 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft (µg/m³) (Zielwert: 25 µg/m³), für Stickstoffdioxid bei 21 µg/m³ (Grenzwert: 40 µg/m³) und für Ozon bei 33 µg/m³ (Zielwert: 120 µg/m³). +++

Die Messkampagne ‚Gute Luft vor Ort‘ umfasste fünf mobile Messstationen, die zeitlich und örtlich flexibel in Luftkurorten und touristisch wichtigen Orten in ganz Bayern eingesetzt wurden. Ziel war es, die gute Luftqualität noch besser zu dokumentieren. Das LfU führte die Kampagne von Mitte 2011 bis Ende 2013 im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz zusätzlich zu den ganzjährigen Messungen des Lufthygienischen Landesüberwachungssystems Bayern (LÜB) durch. An allen 15 Messorten blieben die gemessenen Werte deutlich unter den gesetzlichen Vorgaben.

Den Messbericht für Bad Aibling finden Sie in Kürze unter:
http://www.lfu.bayern.de.

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung