Fischotter, Foto Astrid Brillen, piclease Naturbildagentur

Rechtliche Grundlagen

Welche rechtlichen Grundlagen hat das Ökoflächenkataster (ÖFK) ?

Nach Art. 9 BayNatSchG ist ein Kompensationsverzeichnis zu führen. Art. 46 BayNatSchG hat dem Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) die Aufgabe zugewiesen, ein Verzeichnis der ökologisch bedeutsamen Flächen zu führen und laufend fortzuschreiben.
Alle Genehmigungs- und Eingriffsbehörden bzw. Gemeinden sind verpflichtet, die Ausgleichs- und Ersatzflächen aus Eingriffsvorhaben und die untere Naturschutzbehörde Maßnahmen nach Art.7 BayNatSchG (Ersatzgeldverwendung) sowie die Kompensationsflächen (Ökokonto-Flächen) nach Art.8 BayNatSchG zu melden.

Die Aufnahme in das ÖFK bedeutet für die Fläche keine Änderung ihrer rechtlichen Bindungen bzw. ihrer bisherigen Nutzungsmöglichkeiten.

Apfelbaum auf einer Streuobstwiese Apfelbaum auf einer Streuobstwiese