Wasserstand und Wassertemperatur

An den bayerischen Seen betreiben die Wasserwirtschaftsämter zusammen mit dem Bayerischen Landesamt für Umwelt ähnlich wie an den Fliessgewässern Messstellen zur Ermittlung der Seenwasserstände und der Seentemperaturen.

Im Focus sind die natürlichen Seen. Zu den A-Pegel gehören:

  • Ammersee mit dem Pegel Stegen
  • Bodensee mit dem Pegel Lindau
  • Chiemsee mit dem Pegel Stock
  • Kochelsee mit dem Pegel Kochel
  • Starnberger See mit dem Pegel Starnberg
  • Tegernsee mit dem Pegel St. Quirin

Daneben werden auch am Großen Alpsee, am Hopfensee, Weißensee, Staffelsee, Simssee, Waginger See und Schliersee die Wasserstände ermittelt.

Die Erfassung der Seenwasserstände erfolgt ähnlich wie bei den Fliessgewässern. Auch hier kommen Schwimmerpegel und Druckpegel zum Einsatz. Die Seentemperatur erfolgt auch durch Temperatursonden und Schöpfthermometer.

Ein Lattenpegel (senkrecht stehende Messlatte mit cm-Maß) am Schliersee Bild vergrößern Lattenpegel am Schliersee