Bestellung von DV-Programmen

Das LfU stellt der bayerischen Wasserwirtschafts- und Staatsbauverwaltung verschiedene DV-Programme aus dem Bereich der Siedlungsentwässerung zur Verfügung. Die Programme wurden intern entwickelt und sind als Arbeitshilfe zur Anwendung der DWA-Regelwerke gedacht. An andere Interessenten werden sie gegen eine Überlassungsgebühr weitergegeben. Benutzen Sie dazu bitte den jeweiligen Bestellschein und beachten Sie unsere Vertragsbedingungen.

Zur fachlich sachgemäßen Handhabung der Programme ist es unabdingbar, mit dem Inhalt der zugrundeliegenden DWA-Veröffentlichungen vertraut zu sein.
Sie können diese über die "Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V." (DWA) beziehen.
Des Weiteren gelten in Bayern spezielle Regelungen bei der Anwendung. Hinweise hierzu finden Sie in der "Sammlung von Schriftstücken (Merkblätter, Schreiben, Hinweise) der Bayerischen Wasserwirtschaft (Slg Wasser)" im
Teil 4 – Schutz oberirdischer Gewässer und Abwasserentsorgung.

Die Programme ab Version 01/2010 sind unter Microsoft Windows XP, Windows Vista, Windows 7 und Windows 10 lauffähig. Aussagen über andere Systeme können nicht gemacht werden.
Frühere Programmversionen sind nur bis einschließlich Windows XP lauffähig.

Die Programme werden je nach Erfordernis weiterhin aktualisiert. Die Bezieher der unten genannten Programme werden schriftlich über verfügbare Updates informiert.
Eine ausführliche Beschreibung enthalten Sie mit den nachfolgenden Kurzbeschreibungen sowie den jeweiligen Benutzerinformationen.

DV-Programm zum Arbeitsblatt DWA-A 117 "Bemessung von Regenrückhalteräumen"

Das Arbeitsblatt A 117 der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) regelt die Bemessung von Regenrückhalteräumen.

Im Programm A 117 ist das im Arbeitsblatt A 117 vorgegebene einfache Verfahren zur Ermittlung des Volumens von Regenrückhalteräumen mittels statistischer Niederschlagsdaten anwenderfreundlich umgesetzt.
Die zur Berechnung erforderlichen Starkregenstatistiken können für einen beliebigen Standort anhand örtlich gemessener Regenspenden bzw. Regenhöhen erstellt werden. Für Bayern besteht zur Berechnung die Möglichkeit, durch Koordinatenangabe des jeweiligen Ortes auf mitgelieferte Starkregenstatistiken (Datenbasis KOSTRA 2000) zurückzugreifen.
Eingabeformulare erleichtern die Eingaben aller zur Berechnung erforderlicher Daten.
Das Programm berücksichtigt die Anwendungsgrenzen für das einfache Verfahren und überprüft die eingegebenen Daten auf Plausibilität.
Für alle Auffälligkeiten erscheinen Hinweise, Warnungen oder Fehlermeldungen am Bildschirm und im Ausdruck.
Überlassungsgebühr zwischen 30,- € und 300,- € (siehe Bestellschein).

DV-Programm zum Arbeitsblatt ATV-A 128 "Richtlinien für die Bemessung und Gestaltung von Regenentlastungen in Mischwasserkanälen" (Formblatt, Anhang 3)

Das Arbeitsblatt A 128 der Abwassertechnischen Vereinigung e.V. (ATV) regelt die Bemessung und Gestaltung von Regenentlastungsanlagen in Mischwasserkanälen.

Im Programm "Formblatt A 128, Anhang 3" ist das im Arbeitsblatt A 128, Anhang 3 enthaltene Formblatt A 128 zur Ermittlung des Volumens eines Regenüberlaufbeckens anwenderfreundlich umgesetzt. Das Formblatt kann sowohl für die Regelanforderung nach dem Arbeitsblatt A 128 als auch für weitergehende Anforderungen, wie sie für Bayern gelten, erstellt werden.
In einem übersichtlichen Eingabeformular können alle zur Berechnung erforderlichen Daten eingegeben werden. Das Programm berücksichtigt die Anwendungsgrenzen für das vereinfachte Aufteilungsverfahren, überprüft die eingegebenen Daten auf Plausibilität und gibt Hinweise sowie Fehlermeldungen aus. Die Hinweise zur Berechnung erscheinen am Bildschirm und im Ergebnisausdruck.
Überlassungsgebühr zwischen 30,- € und 80,- € (siehe Bestellschein).

DV-Programm zum Arbeitsblatt DWA-A 138 "Planung, Bau und Betrieb von Anlagen zur Versickerung von Niederschlagswasser"

Das Arbeitsblatt A 138 der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) regelt Planung, Bau und Betrieb von Versickerungsanlagen für Niederschlagswasser.

Im Programm A 138 sind die im Arbeitsblatt A 138 vorgegebenen Verfahren zur Berechnung von Versickerungsanlagen mittels statistischer Niederschlagsdaten anwenderfreundlich umgesetzt.
Die zur Berechnung erforderlichen Starkregenstatistiken können für einen beliebigen Standort anhand örtlich gemessener Regenspenden bzw. Regenhöhen erstellt werden. Für Bayern besteht zur Berechnung die Möglichkeit, durch Koordinatenangabe des jeweiligen Ortes auf mitgelieferte Starkregenstatistiken (Datenbasis KOSTRA 2000) zurückzugreifen.
Eingabemasken ermöglichen die Eingaben aller zur Berechnung erforderlicher Daten. Das Programm berücksichtigt die Anwendungsgrenzen der Verfahren und überprüft die eingegebenen Daten auf Plausibilität. Der Umgang mit dem DV-Programm wird durch Hinweise, Warnungen oder Fehlermeldungen, die bei Bedarf am Bildschirm erscheinen, erleichtert.
Überlassungsgebühr zwischen 30,- € und 400,- € (siehe Bestellschein).

DV-Programm zum Merkblatt DWA-M 153 "Handlungsempfehlungen zum Umgang mit Regenwasser"

Das Merkblatt M 153 der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) ermöglich, die Notwendigkeit einer Regenwasserbehandlungsmaßnahme vor der Versickerung oder vor der Einleitung in ein oberirdisches Gewässer zu beurteilen, sowie nach den Kriterien des Gewässerschutzes geeignete Maßnahmen zur Reinigung des Regenwassers auszuwählen und bei der Einleitung in Fließgewässer den zulässigen Drosselabfluss von Regenrückhalteeinrichtungen zu bestimmen.

Im Programm M 153 wird das im Merkblatt M 153 vorgegebene qualitative Bewertungsverfahren sowie die Berechnung der hydraulischen Gewässerbelastbarkeit anwenderfreundlich umgesetzt.
Eingabeformulare erleichtern die Eingaben aller erforderlicher Daten. Mit Hilfe eines Doppelklicks werden für viele Eingabefelder bereits Vorlagen angeboten. So sind z. B. im Programm alle im Merkblatt enthaltenen Tabellen direkt aus der Anwendung heraus aufrufbar.
Das Programm überprüft die eingegebenen Daten auf Plausibilität, vergleicht die Rechenergebnisse mit den Bagatellgrenzen des Merkblattes, berücksichtigt alle Einschränkungen und schlägt den maximal zulässigen Einleitungsabfluss in oberirdische Gewässer vor.
Alle Auffälligkeiten erscheinen als Hinweise, Warnungen oder Fehlermeldungen am Bildschirm und im Ausdruck.
Überlassungsgebühr zwischen 30,- € und 200,- € (siehe Bestellschein).