PRESSEMITTEILUNG

Nr. 07 / Dienstag, 02. Februar 2016

Energieeffizienz
Wärmstens zu empfehlen – über Abwärmerechner 2.0 jetzt auch Stromerzeugung prüfen

Update mit neuen Informationsangeboten

+++ Die Möglichkeiten, betriebliche Abwärme zu nutzen, sind vielfältig. Ob die Abwärme aus Abgas oder Prozessabluft auch in Strom oder Kälte umgewandelt werden kann, können Betriebe nun erstmals mit der neuen Version des Abwärmerechners des Landesamtes für Umwelt (LfU) abfragen. "Genutzte Abwärme hilft, CO2-Emissionen zu reduzieren und Ressourcen zu schonen. Der Abwärmerechner unterstützt Unternehmen, die Energieeffizienz ihres Betriebes zu optimieren. Mit der neuen Version wird das Informationsangebot weiter verbessert", betont Claus Kumutat, Präsident des Landesamtes für Umwelt (LfU), anlässlich der Freischaltung des Updates. Neben der inhaltlichen Erweiterung wurden auch die Erläuterungen zur Benutzung um viele nützliche Informationen ergänzt. +++

Mit dem Abwärmerechner können Unternehmen seit 2014 unkompliziert und kostenlos das Abwärmepotenzial ihres Betriebes berechnen. Nach wenigen Klicks erfahren sie, ob sich eine Abwärmenutzung in ihrem Betrieb technisch und wirtschaftlich realisieren lässt. Das Online-Tool bietet Auswertungen für unterschiedliche Abwärmequellen und -nutzungen. Die Ergebnisse geben eine erste Information über das verfügbare Abwärmepotenzial und dienen als Basis für eine detaillierte Untersuchung.

Die neue Version wurde mit Unterstützung der Deutschen Energie-Agentur (dena) entwickelt.
Zum Abwärmerechner:
www.izu.bayern.de/abwaermerechner/einstieg.htm

Weiterführende Informationen
Weiterführende Informationen zur Abwärmenutzung enthält die kostenfreie Broschüre des LfU "Abwärmenutzung im Betrieb":
www.bestellen.bayern.de/shoplink/lfu_klima_00076.htm

Informationen zu Abwärmequellen und -senken enthält die "Abwärmeinformationsbörse" im Energie-Atlas Bayern. Unternehmen, die ihre Abwärme nicht betriebsintern nutzen können, haben hier die Möglichkeit, passende Abwärmesenken zu finden. Interessierte können ihre Quelle bzw. Senke melden, um an der Börse teilzunehmen:
www.energieatlas.bayern.de/thema_abwaerme.html

Allgemeine Informationen für Unternehmen rund um das Thema Umweltschutz sind im Internetportal "Informationszentrum UmweltWirtschaft" abrufbar unter:
www.izu.bayern.de.

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung