Bayerisches Landesamt für
Umwelt

PRESSEMITTEILUNG

Nr. 17 / Mittwoch, 28. März 2012

10 Jahre Gewässer-Nachbarschaften
Kumutat: Bäche brauchen Raum für naturnahe Entwicklung

Beratertag in Bamberg

+++ Bäche brauchen Raum, damit sie sich naturnah entwickeln können, betonte Claus Kumutat, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU), heute beim Beratertag der Gewässernachbarschaften in Bamberg. Kumutat: „90.000 Kilometer Bäche und Gräben sind Bayerns Lebensader für Ökologie und Biodiversität. Wir müssen sie erhalten und stärken“. Auf dem Weg unterstützen die Gewässer-Nachbarschaften. Kumutat forderte Gemeinden, Wasser- und Bodenverbände auf, die Möglichkeiten zur naturnahen Entwicklung ihrer Gewässer stärker zu nutzen. Der jüngst erschienene Flussbericht habe am Beispiel der größeren Gewässer aufgezeigt, wo noch mehr geschehen müsse, um die vorgegebenen Ziele zu erreichen. Der Freistaat unterstützt die Gemeinden und fördert Konzepte und konkrete Umsetzungen von Gewässerrenaturierungen. +++

Die Gewässer-Nachbarschaften wurden vor zehn Jahren gegründet. Das LfU koordiniert das Netzwerk der Gewässer-Nachbarschaften und erarbeitet die Schulungsunterlagen und Fachinformationen. Über 50 erfahrene Berater in den einzelnen Landkreisen engagieren sich als Lehrer und sorgen für den fachlichen Austausch über Gemeindegrenzen hinweg. Gemeinsam für die kleinen Gewässer- nach diesem Motto haben in den vergangenen zehn Jahren fast 10.000 Gemeindemitarbeiter aus ganz Bayern an den regionalen Schulungstagen der Gewässer-Nachbarschaften teilgenommen, darunter nicht selten auch die Bürgermeister. Kumutat: „Die ehrenamtlichen Beraterinnen und Berater der Gewässer-Nachbarschaften leisten wertvolle Arbeit und Hilfe, die ganz unmittelbar den Kommunen und deren Gewässern zu Gute kommt. Ortsnähe und Praxisbezug werden dabei auch weiterhin ganz oben stehen.“
Schwerpunktthema des diesjährigen Beratertags in Bamberg ist die Verkehrssicherung. Naturnah umgestaltete Gewässer locken Besucher und Erholungssuchende an, Wasserspielplätze und Zugänge laden dazu ein, die Bäche zu erleben. Die Gemeinden müssen sich darauf einstellen und für entsprechende Sicherheit an den Gewässern sorgen. Der neu gestaltete Umgehungsbach auf der ERBA-Insel der Landesgartenschau ist als Musterbeispiel dafür Exkursionsziel der rund 60 Fachleute, die am zehnten Beratertag in Bamberg teilnehmen.

Weitere Infos zu den Gewässer-Nachbarschaften Bayern: www.gn-bayern.de

Eine neue Broschüre zum Jubiläum zeigt Vorzeigebeispiele naturnaher Gewässerunterhaltung an Bächen, die zum Nachmachen anregen sollen.

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung