PRESSEMITTEILUNG

Nr. 28 / Montag, 12. Dezember 2005

Betrieblicher Umweltschutz
Erfolgreiches Gütezeichen für mehr Umweltschutz

LfU nimmt an Aktion "EMAS-Betriebe zeigen Flagge" teil / Präsident Göttle zum 10-jährigen Jubiläum von EMAS in Deutschland: "Auch Umweltbehörden profitieren"

LfU in Augsburg zeigt Flagge: Umweltmanagementsystem EMAS entlastet die Umwelt
LfU in Augsburg zeigt Flagge: Umweltmanagementsystem EMAS entlastet die Umwelt (Quelle: LfU)
(Augsburg) +++ "Mit EMAS sparen wir Kosten und entlasten die Umwelt" sagte Albert Göttle, der Präsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU), anlässlich der bundesweiten Aktion "EMAS-Betriebe zeigen Flagge". Seit zehn Jahren können Betriebe in Deutschland an dem Europäischen Umweltmanagementsystem EMAS (Eco Management and Audit Scheme) teilnehmen. Zu diesem Jubiläum hissen die beteiligten Firmen heute die EMAS-Flagge. Im Freistaat haben bislang mehr als 300 Betriebe und Behörden am anspruchsvollen Öko-Audit teilgenommen. Das Landesamt für Umwelt hat an seinen Standorten in Augsburg und München als eine der ersten Fachbehörden in Bayern vor drei Jahren EMAS eingeführt. Mit der Umstellung der Energieversorgung auf umweltfreundliche Fernwärme wurde der C02-Ausstoß jährlich um weitere 500 Tonnen verringert, das entspricht dem jährlichen C02-Ausstoß von mehr als einem Dutzend Vier-Personen-Haushalten. Der anfangs stetig steigende Papierverbrauch konnte wieder gesenkt werden und die Siedlungsabfallmengen wurden durch weitgehende Sortierung fast halbiert. Göttle: "Nicht nur Industriebetriebe, auch Umweltbehörden profitieren von EMAS". +++

Das Landesamt für Umwelt am Standort Augsburg war 1999 nach ökologischen Prinzipien neu gebaut worden und erhielt im Dezember 2002 die offizielle EMAS-Registrierungsurkunde der IHK. Ausgeklügelte Energiesparverfahren wie ein Langzeitwärmespeicher im Boden, ein Solardach und eine Wärmerückgewinnungsanlage zählen zum technischen Standard des LfU am Standort. Das Gebäude ist der Arbeitsplatz von fast 400 Umwelt-Fachleuten. Ein halbes Dutzend LfU-Mitarbeiter und der Umweltmanagement-Beauftragte sind neben ihren Fachaufgaben mit der Umsetzung des Managementsystems im Haus befasst. Regelmäßige interne Umweltbetriebsprüfungen und jährliche Kolloquien gehören zu ihren Aufgaben.

EMAS verpflichtet die Teilnehmer dazu, die betriebliche Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern, sich regelmäßig von einem staatlich überwachten Umweltgutachter prüfen zu lassen und jährlich eine Umwelterklärung zur Information der Öffentlichkeit herauszugeben. Kernstück von EMAS ist das Umweltmanagementsystem. Der Gutacher überprüft dieses Managementsystem und validiert die Umwelterklärung, d.h. er erklärt sie für gültig. Spätestens nach drei Jahren, am Standort Augsburg wieder im Frühjahr 2006, muss der Standort erneut validiert werden. Alle EMAS-Betriebe sind in einem bundesweiten Standortregister erfasst.

Weitere Infos
- zum EMAS-System:
www.stmugv.bayern.de/de/wirtschaft/u_manage/manage.htm
www.izu.bayern.de/praxis/detail_praxis.php
- zum EMAS am LfU: www.bayern.de/lfu/wir/index.html, Rubrik Umwelterklärung.
- zum EMAS-Register: www.emas-register.de/

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung

Pressefoto(s) zur Pressemitteilung