PRESSEMITTEILUNG

Nr. 80 / Mittwoch, 15. November 2006

Wissentransfer
Delegation aus Senegal besucht LfU in Augsburg

Besuchten das LfU in Augsburg: eine senegalesische Delegation und Europaministerin Emilia Müller , 2.v.r. LfU-Präsident Albert Göttle, dahinter: LfU-Vizepräsident Bernd Matthes
Besuchten das LfU in Augsburg: eine senegalesische Delegation und Europaministerin Emilia Müller , 2.v.r. LfU-Präsident Albert Göttle, dahinter: LfU-Vizepräsident Bernd Matthes (Quelle: LfU)
(Augsburg) +++ Bayerns Europaministerin Emilia Müller hat heute zusammen mit einer Delegation aus dem Senegal das Landesamt für Umwelt (LfU) in Augsburg besucht. LfU-Präsident Albert Göttle erläuterte die Aufgaben der bayerischen Umwelt-Fachbehörde. Auf dem Programm standen außerdem Fragen der Wasserversorgung, die Hochwasserwarndienste und die Abfallwirtschaft. An dem Besuch nahmen hochrangige politische Vertreter aus dem Senegal teil, unter anderem Robert Sagna, ehemaliger Staatsminister für Strukturentwicklung, Verkehr, Meer und Landwirtschaft, der bei den im nächsten Jahr stattfindenden Wahlen als Staatspräsident von Senegal kandidiert. Am Nachmittag wird die Delegation von Ministerpräsident Stoiber in der Staatskanzlei empfangen. +++

Das westafrikanische Land Senegal ist fast drei mal so groß wie der Freistaat bei etwa gleicher Einwohnerzahl. Rund drei Viertel der Erwerbstätigen arbeiten in der Landwirtschaft, in den Großstädten ist die verarbeitende Industrie entwickelt. Das Land wird von mehreren Flüssen durchzogen, von denen der Gambia mit seinen Nebenflüssen der Größte ist. Die über zwei Millionen Einwohner der Hauptstadt Dakar werden mit Trinkwasser aus dem aufgestauten Reservoir des Senegal-Flusses versorgt. Der über 1000 Kilometer lange Senegal-Fluss ist Grenzfluss nach Norden.

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung

Pressefoto(s) zur Pressemitteilung