Gemeinsame PRESSEMITTEILUNGLandesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW)

Nr. 40 / Freitag, 24. Oktober 2014

Umweltmanagement und Nachhaltigkeit
Vom Umweltcheck zum Nachhaltigkeitsmanagement

Bayern und Baden-Württemberg gemeinsam aktiv für zukunftsorientierten Mittelstand in Süddeutschland

"Kleine und mittlere Unternehmen in Bayern und Baden-Württemberg setzen zunehmend auf betrieblichen Umweltschutz und Nachhaltigkeit", so Margareta Barth, Präsidentin der LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg, und Claus Kumutat, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU). "Eine umweltgerechte Unternehmensstrategie ist eine Win-win-Situation – für das Unternehmen und für die Gesellschaft, insbesondere die nachfolgenden Generationen", stellt Kumutat fest. Barth ergänzt: "Wer sich dem Thema Umweltmanagement und Nachhaltigkeit widmet, fördert auch positive Impulse für sein Unternehmen und seine Mitarbeiter. Betrieblicher Umweltschutz bedeutet vor allem Eigeninitiative. Für das eigene Haus müssen passende Lösungen gefunden werden."

Beide Landeseinrichtungen setzen auf Hilfe zur Selbsthilfe und fördern den engen Austausch der Unternehmen untereinander. Das gewachsene Interesse der kleinen und mittleren Betriebe an diesem Thema zeigte sich auch in der vergangenen Woche bei der gemeinsam organisierten 4. Ulmer Tagung zum Thema "Betrieblicher Umweltschutz und Nachhaltigkeitsmanagement – Praxisnahe Schritte für zukunftsorientierte Betriebe". Zahlreiche Unternehmen und Einrichtungen gaben an 16 Thementischen ihr Wissen an über 100 Teilnehmer weiter.

"Wir freuen uns, wenn Unternehmen sich für ein Umweltmanagement wie EMAS oder andere systematische Ansätze entscheiden", so Kumutat. "Wir möchten aber auch den Weg aufzeigen hin zu einem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsmanagement." So können etwa kleine und mittlere Unternehmen – egal ob mit oder ohne Umweltmanagementsystem – mithilfe eines neuen Online-Tools des LfU anhand einer Checkliste abfragen, wo sie in dieser Frage stehen und welche Bausteine eines Nachhaltigkeitsmanagements noch fehlen.

Das Online-Tool "Nachhaltigkeitsmanagement für KMU" des LfU wurde in einem Pilotprojekt im Rahmen des Umweltpakts Bayern gemeinsam mit neun mittelständischen Unternehmen aus Bayern erarbeitet. Die hier zur Verfügung gestellten Arbeitsmaterialien wurden von den Betrieben getestet und sind praxiserprobt. Das Tool steht auf der Internetseite des Infozentrums UmweltWirtschaft (IZU) allen interessierten Betrieben kostenfrei zur Verfügung.
Weitere Informationen rund um das Thema "Umwelt und Wirtschaft" in Bayern finden sich auf der Internetseite "Umweltpakt Bayern".

Das Land Baden-Württemberg unterstützt seine KMU mit Förderprogrammen wie beispielsweise "ECOfit" und "Umweltmanagement im Konvoi". Eine Übersicht über die eigenen und weitere Förderprogramme des Bundes und der Europäischen Union gibt die Informationsbroschüre "Förderhilfen Betrieblicher Umweltschutz" des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg.
Die baden-württembergische Initiative "WIN-Charta" verfolgt das Ziel, Nachhaltigkeit zu einem Markenzeichen der baden-württembergischen Wirtschaft werden zu lassen. Mit der Unterzeichnung der WIN-Charta verpflichten sich Unternehmen, Nachhaltigkeitsleitsätze einzuhalten, ein regionales Nachhaltigkeitsprojekt zu unterstützen, regelmäßig einen Rechenschaftsbericht zu erstellen und ihre Nachhaltigkeit weiter zu steigern. Die WIN-Charta basiert auf Selbstverpflichtung, Eigeninitiative und Außenkommunikation. Sie unterstützt auch den Austausch von Ideen, individuelle Lösungsansätze dienen als Ideengeber für andere Unternehmen. Detaillierte Informationen können auf der folgenden Internetseite abgerufen werden.

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung