PRESSEMITTEILUNG

Nr. 01 / Mittwoch, 04. Januar 2012

Kumutat: Weihnachtsbäume umweltgerecht entsorgen

„Am besten im Garten nutzen: gehäckselt auf den Kompost oder zum Abdecken von Pflanzen verwenden“

+++ Wohin mit dem Weihnachtsbaum? Diese Frage stellt sich jedes Jahr wieder. Dabei können Fichten, Tannen und Douglasien nicht nur an den Weihnachtstagen Freude schenken. Nach den Feiertagen sollte der Weihnachtsbaum am besten im eigenen Garten genutzt werden, so Claus Kumutat, Präsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU). Gehäckselte Stämme und Äste lassen sich kompostieren. Wenn die Zweige noch nicht zu viele Nadeln verloren haben, kann man damit andere Pflanzen abdecken und so vor Frost schützen. Wer keinen Garten oder Kompost hat, sollte seinen Baum bei einer Weihnachtsbaumsammlung abgeben. Fast alle Kommunen bieten spezielle Abholtermine an. Die gesammelten Bäume werden in der Regel ebenfalls gehäckselt und kompostiert oder in der Landschaftspflege verwendet. Weihnachtsbäume aus Polyvinylchlorid (PVC) sollten mehrmals verwendet werden. Ansonsten müssen sie über die Restmülltonne entsorgt werden. +++

Lametta und Engelshaar verrotten nicht. Deshalb ist es wichtig, auch diesen Schmuck zu entfernen. Abgefallene Nadeln sollte man in die Restmülltonne geben, da sie nur schwer verrotten. Zweige mit Dekorationsspray oder Kunstschnee gehören ebenfalls in die Restmülltonne.

In unserem „Abfallratgeber Bayern“ finden Sie weitere Informationen über die Vermeidung, Verwertung und Entsorgung von Weihnachtsabfällen: www.abfallratgeber.bayern.de

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung