PRESSEMITTEILUNG

Nr. 46 / Dienstag, 19. Oktober 2010

Geologie
Schwaches Beben in Tirol noch in Mittenwald spürbar

Erdbeben bei Schwaz erreicht Stärke 3,6 auf der Richter-Skala

(Augsburg) +++ In der Nacht vom Montag auf Dienstag (18./19. Oktober) fand um 2:38 Uhr westlich von Schwaz (Tirol) ein Erdbeben der Stärke 3.6 statt. Das Beben war noch in Mittenwald deutlich zu spüren und konnte von fast allen bayrischen Erdbeben-Messstationen registriert werden. Wegen der Entfernung zum Erdbebenherd sind aber keine Schäden zu erwarten. Die Herdtiefe des Bebens lag nach den Berechnungen des Bayerischen Erdbebendienstes bei etwa neun Kilometern. +++

Ursache der Beben ist nach Angaben von Roland Eichhorn, Chef-Geologe am Landesamt für Umwelt, die Drift der kontinentalen Platten: Die Afrikanische Platte bewegt sich immer noch langsam Richtung Europa und hebt die Alpen empor. Nach neuen Messungen beträgt die Geschwindigkeit dabei etwa fünf bis zehn Millimeter pro Jahr. Das führt besonders an der sogenannten "Inntal-Naht", einer prominenten Störungszone entlang des Tiroler Inntals, zu Beben geringer Stärke.

Das Landesamt bittet Personen, die das Beben wahrgenommen haben, ihre Beobachtungen auf der Internetseite des Bayerischen Erdbebendienstes (www.erdbeben-in-bayern.de – "Erdbeben gespürt?") einzutragen. Der Bayerische Erdbebendienst ist eine Gemeinschaftseinrichtung des LfU und des Geophysikalischen Observatoriums der Ludwig-Maximilians-Universität München. Insgesamt 23 Messstationen in Bayern registrieren im Freistaat die Erderschütterungen. Die Daten aller Messstationen werden permanent online ins Datenzentrum des Erdbebendienstes nach Fürstenfeldbruck übertragen.

Weitere Informationen
Messwerte des Bebens finden Sie an fast allen Messstationen des bayerischen Erdbebendienstes unter: www.erdbeben-in-bayern.de/daten-live/seismogramme. Besonders deutlich ist der Ausschlag an der Station ZUGS "Zugspitze (Schneefernerhaus)". Dazu in der Auswahl "Gesamtnetz" und "ZUGS Zugspitze (Schneefernerhaus)" sowie den Zeitraum ab 0:00 Uhr wählen und mit "OK" bestätigen.

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung