PRESSEMITTEILUNG

Nr. 40 / Sonntag, 19. September 2010

Tag des Geotops
Geo-Gütesiegel für den Heiligen Berg Niederbayerns

"Bogenberg gehört zu den 100 schönsten Geo-Wundern Bayerns"

(Bogen) +++ Der Heilige Berg Niederbayerns, der Bogenberg im Landkreis Straubing-Bogen, gehört ab heute zu den 100 schönsten Geotopen Bayerns. Ministerialrätin Christina von Seckendorff vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit übergab das entsprechende Gütesiegel heute am Tag des Geotops an die beiden Geotop-Paten, die Stadt Bogen und den Naturpark Bayerischer Wald. Der Bogenberg verdankt seine geologische Bedeutung der dominierenden Lage am Rand der Donauebene. Seine steilen Südwesthänge wurden im 8. Jahrhundert sogar zum Weinbau genutzt. Sie bieten heute noch Lebensräume für wärmeliebende Tier- und Pflanzenarten. Der Bogenberg liegt an der sogenannten Donaustörung. Sie ist eine der bedeutendsten Bruchlinien in der Erdkruste Mitteleuropas, die sich von der Oberpfalz bis nach Österreich erstreckt. An dieser Bruchstruktur ist das Grundgebirge des Bayerischen Waldes um mehr als 1300 Meter gegenüber seinem Vorland angehoben worden. Ein vom Landesamt für Umwelt (LfU) herausgegebenes Faltblatt mit dem Titel "Euer HochwohlgeBogen!" erläutert die geologischen Besonderheiten und die Entstehung dieses steinalten Naturschatzes. Bislang wurden bayernweit 90 Geo-Wunder mit dem Gütesiegel "Bayerns schönste Geotope" ausgezeichnet, davon zehn in Niederbayern. +++

Bereits im Jahr 1840 hat König Ludwig I. die romantischen Felspartien am Donaudurchbruch in Weltenburg unter Schutz gestellt und würdigte somit ein Geotop. Um die erdgeschichtlichen Naturwunder unserer Heimat besser schätzen zu lernen, wurde 2002 der bundesweite Tag des Geotops eingeführt, der jeweils am dritten Sonntag im Monat September und im zeitlichen Umfeld stattfindet. Dieses Jahr gibt es um den 19. September verteilt in ganz Bayern 100 Veranstaltungen.

Geotop Nr. 96 - Bogenberg

Downloads

PDF-Datei zur Pressemitteilung